MacGyver-Forum.de

MacGyver - die Stars => Richard Dean Anderson => Thema gestartet von: Lanny am 10. Februar 2006, 13:53:29

Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Lanny am 10. Februar 2006, 13:53:29
Code
Zitat (Holzmichellina @ 08. Feb. 2006, 14:27 Uhr)
Zitat (Lanny @ 08. Feb. 2006, 14:19 Uhr)
Also ich für meinen Teil mach mir keine Sorgen um ihn, er hat ne Familie und einige Freunde die fest zu ihm stehen und schon darauf achten, dass er keinen Blödsinn macht (ham die schon öfter bewisen und auch geschafft)

Das hört sich ja interessant an ! Was für "Blödsinn" wollte er denn machen ?    

naja man nehme das simpelste Beispiel, aus den späten 60ern bis 70ern - Sex, Drugs & Rock'n Roll ... na klingelts?
oder hast du noch nie gehört, dass er sagt „Freunde meiner Jugendzeit sind überrascht dass ich meinen vierzigsten Geburtstag erlebt habe”
also er hat es in der Zeit wohl ziemlich schlimm getrieben - er soll sogar zu dem erweiterten Freundeskreis von Timothy Leary und Hunter Thompson (den sogenannten Hippie-Königen)

ein anderes Beispiel, wäre, was er in einem Interview 1992 erzählt hat. „Meine arme Mutter hatte es mit mir nicht einfach. (...) Ich war eines jener Kinder, die dauernd versuchen, von Hausdächern zu Boden zu segeln, in Baumhäusern rumtollen - oder oder in selbstgegrabenen Erdlöchern verschüttet werden. Ich habe mir in meinem Leben vermutlich jeden Knochen bereits einmal gebrochen, als Kind habe ich eigentlich dauernd aus irgendeiner Wunde geblutet oder mir bei irgendeiner Dummheit etwas gebrochen.”

irgendwas hatte er zu dieser Art Thema auch zu seinem legendärem Fahrrad-Trip gesagt - aber da erinner ich mich nich an die einzelheiten und weiß auhc nich mehr genau, wo ich das herhab.

wenn ich weiter nachdenke fallen mir da bestimmt noch nen paar themen ein  

mfg
Lanny

--------------
LTS - Life's too short! if something isn't fun, don't do it!

RICKY IS THE BEST!!! 4EVER!!!


so, den Teil hab ich ma eben aus dem anderen Thread übernommen und wie angekündigt die Story mit dem Fluchtauto (die kenn ihr echt nicht? *wunder*)

Also Rick ist für seine damaligen Freunde das Fluchtauto gefahren - anscheinend bei mehreren Aktionen. So wie er erzählt, sind sie oft in Schulen eingebrochen (das wobei sein Vater Lehrer war).
Zwei seiner Freunde gingen zu der Zeit auf die Militär Schule und wollten in ihrer eigenen Schule einbrechen und dort Materialien zu stehlen. Rick hat dabei für sie das Auto gefahren, dass sie diesmal sogar vorher geklaut hatten - dummerweise war es dass privat Auto eines Polizisten  Er ist dafür nie geschnappt worden, aber nach dieser Aktion wurde es doch ziemlich knapp. Er ist verhört worden, da er schließlich mit den beiden Haupttätern befreundet war. Dabei haben die Polizisten allerdings gesagt „Wir wissen, dass du es nicht getan hast. Aber wir wissen, dass „der – und – der” es getan haben.”

mfg
Lanny




Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Holzmichellina am 10. Februar 2006, 18:05:39
nee, die story kannte ich noch nicht. ist sicher längst verjährt . da hatte er ja wirklich glück gehabt.  :D
fingerabdrücke hatten die damals wohl noch nicht genommen, heute würde er wohl einwandfrei anhand DNA-spuren überführt werden können.

was hat er sonst noch so angestellt ? ich weiß darüber eigentlich nicht viel.

er sollte wirklich endlich mal seine memoiren schreiben. würde ich mir sofort kaufen -  langweilig war sein leben sicher nicht .
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Holzmichellina am 12. Februar 2006, 18:24:09
Ich vermute, dass es wohl in der Zeit passierte, als sich seine Eltern scheiden ließen. wie er in dem interview (das, welches  bei ihm zu hause aufgenommen wurde) erzählte, hatte ihn das ja sehr belastet und aus der bahn geworfen.

@ Lanny: wie war er eigentlich in der schule ? (da er ja an der uni war, kann sein zeugnis nicht so schlimm gewesen sein )
hatte er seinen eigenen vater als lehrer ? vielleicht war er auch ein streber  :kratz: , denn : viele Kinder, dessen Elternteil Lehrer sind, werden zu strebern erzogen  :lehrer: ....

würde mich mal interessieren...
auch was für fremdsprachen er an der schule hatte.... (sicher spanisch  :kratz:, eventuell französisch )
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Lanny am 28. Februar 2006, 22:29:04
Zitat (Holzmichellina @ 12. Feb. 2006, 18:24 Uhr)
Ich vermute, dass es wohl in der Zeit passierte, als sich seine Eltern scheiden ließen. wie er in dem interview (das, welches  bei ihm zu hause aufgenommen wurde) erzählte, hatte ihn das ja sehr belastet und aus der bahn geworfen.

@ Lanny: wie war er eigentlich in der schule ? (da er ja an der uni war, kann sein zeugnis nicht so schlimm gewesen sein )
hatte er seinen eigenen vater als lehrer ? vielleicht war er auch ein streber  :kratz: , denn : viele Kinder, dessen Elternteil Lehrer sind, werden zu strebern erzogen  :lehrer: ....

würde mich mal interessieren...
auch was für fremdsprachen er an der schule hatte.... (sicher spanisch  :kratz:, eventuell französisch )

ne, dat muss früher gewesen sein - er hat ma irgendwo gesagt, dass er Anfang zwanzig war, als sich seine Eltern getrennt haben (da wohnte er auch ''eigentlich'' nicht mehr zu Hause - sein kleiner Bruder - Jim war da aber im richtigen Teenie-Alter, also vermutlich zwischen 14 und 17, d.h. Rick war da zwischen 22 und 25.

Die Story mit dem Fluchtauto muss aber früher gewesen sein, da war er selbst, ich sach ma zwischen 16 und 18 - er war noch auf der HighSchool (Abschlussjahrgang 1968) hatte aber bereits einen Führerschein...

Zu seinen Schulleistungen hat er in einem Interview mal gesagt, er war nicht schlecht, hätte aber besser sein können, wenn er gewollt hätte - also ein Streber war er sicherlich nicht. - Er hat da zwar so seine Macken, was seine Sprache angeht, so sagt er ja auch immer wieder, dass er sonnen Tick hat, Leute in ihrer aussprache zu verbessern, aber das begründet er einfach damit, dass er das von seinen Vater hat, der ja unter anderem englisch lehrer war (wie ich gehört hat, soll das aber auch auf seine Brüder abgefärbt haben  :) frag mich nich, was da dran ist - ob Rick mal selbst bei ihm unterricht hatte weiß ich nicht, ich glaub aber nciht, da sein Vater glaub ich auf ner anderen Schule unterrichtet hat.

welche Fremdsprachen er hatte weiß ich nicht - vllt. kann ich das irgendwann mal in erfahrung bringen. soweit ich weiß, kann er aber ein wenig Französisch, ob er das jetzt in der Schule gelernt hat, weiß ich nicht - spanisch wäre relativ logisch, müsste aber noch ma nachschaun, wie der Plan in Minnesota ist ''(das heißt aber ja nciht, dass der nicht mittlerweile geändert ist  :kratz: )
Irgendwo hat er mal beiläufig erwähnt, dass er mal Deutsch in der Schule hatte, aber dann wiederum sagt er, er kann nur einen Satz - wobei Robert mir erzählt hat, dass wenn er am Set war Rick ihn immer auf Deutsch begrüßt hat und gefragt hat ''Wie es geht'' (in deutschen Chats schreibt er auch schon mal zur Begrüßung ''guten morgen'' oder ''gute nacht''- aber im Laufe von MacGyver und Stargate (und auch seiner anderen Filme und Serien) hat er nen paar Brocken Deutsch aufgeschnappt - ein wenig kann er u.a. wohl auch von Kati

mfg
 Lanny
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Holzmichellina am 01. März 2006, 12:57:13
Zitat (Lanny @ 28. Feb. 2006, 22:29 Uhr)
Zu seinen Schulleistungen hat er in einem Interview mal gesagt, er war nicht schlecht, hätte aber besser sein können, wenn er gewollt hätte - also ein Streber war er sicherlich nicht. - Er hat da zwar so seine Macken, was seine Sprache angeht, so sagt er ja auch immer wieder, dass er sonnen Tick hat, Leute in ihrer aussprache zu verbessern, aber das begründet er einfach damit, dass er das von seinen Vater hat, der ja unter anderem englisch lehrer war (wie ich gehört hat, soll das aber auch auf seine Brüder abgefärbt haben  :) frag mich nich, was da dran ist - ob Rick mal selbst bei ihm unterricht hatte weiß ich nicht, ich glaub aber nciht, da sein Vater glaub ich auf ner anderen Schule unterrichtet hat.

Ja, das mit dem Berbessern hatt er mal in einem Chat geschrieben, als jemand irgendwas gramatikalisch falsch geschrieben hatte. Ich könnte mir aber vorstellen, dass der Vater seine Söhne wohl auch immer nach Lehrermanier verbessert hat.  :D

Code
Irgendwo hat er mal beiläufig erwähnt, dass er mal Deutsch in der Schule hatte, aber dann wiederum sagt er, er kann nur einen Satz - wobei Robert mir erzählt hat, dass wenn er am Set war Rick ihn immer auf Deutsch begrüßt hat und gefragt hat ''Wie es geht'' (in deutschen Chats schreibt er auch schon mal zur Begrüßung ''guten morgen'' oder ''gute nacht''- aber im Laufe von MacGyver und Stargate (und auch seiner anderen Filme und Serien) hat er nen paar Brocken Deutsch aufgeschnappt - ein wenig kann er u.a. wohl auch von Kati


Das Kati ihm was beigebracht hat glaube ich eher. Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass in Minnesota Deutsch als Fremdsprache unterrichtet wird. Soweit ich weiß, richtet sich das Angebot vorwiegend danach, wie der Bundesstaat durch ehemalige Einwanderer vorbelastet ist. In Minnesota sind meist die skandinavischen Einwanderer gelandet, ein paar Deutsche wohl auch, aber in der Minderheit. (Ich habe auch sehr weitläufige Verwandte (um x-Ecken) in Minneapolis  ;) ) Es könnte natürlich eine Schule gewesen sein, die sprachliche, musische  Schwerpunkte setzt... dann hat er vielleicht mal kurz einen Kurs belegt (oder so ähnlich  :kratz: )
In irgend einem Interview hatte er ja mal gesagt, dass er sprachlich nicht unbegabt wäre.... dann ist aber nicht viel hängengeblieben  :lol:  :D
Mußte er denn bei Stargate Deutsch reden ?

Bin gespannt, ob du noch was rausbekommst ! (Frage doch mal Kate  :D )
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Lanny am 23. März 2006, 22:06:33
Zitat (Holzmichellina @ 01. März 2006, 12:57 Uhr)
Ja, das mit dem Berbessern hatt er mal in einem Chat geschrieben, als jemand irgendwas gramatikalisch falsch geschrieben hatte. Ich könnte mir aber vorstellen, dass der Vater seine Söhne wohl auch immer nach Lehrermanier verbessert hat.  :D


Das Kati ihm was beigebracht hat glaube ich eher. Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass in Minnesota Deutsch als Fremdsprache unterrichtet wird. Soweit ich weiß, richtet sich das Angebot vorwiegend danach, wie der Bundesstaat durch ehemalige Einwanderer vorbelastet ist. In Minnesota sind meist die skandinavischen Einwanderer gelandet, ein paar Deutsche wohl auch, aber in der Minderheit. (Ich habe auch sehr weitläufige Verwandte (um x-Ecken) in Minneapolis  ;) ) Es könnte natürlich eine Schule gewesen sein, die sprachliche, musische  Schwerpunkte setzt... dann hat er vielleicht mal kurz einen Kurs belegt (oder so ähnlich  :kratz: )
In irgend einem Interview hatte er ja mal gesagt, dass er sprachlich nicht unbegabt wäre.... dann ist aber nicht viel hängengeblieben  :lol:  :D
Mußte er denn bei Stargate Deutsch reden ?

Bin gespannt, ob du noch was rausbekommst ! (Frage doch mal Kate  :D )

sry, dass ich mich jetzt erst wieder melde aber dafür hab ich nun umso mewhr zu erzählen  ;) ...


er hat in dem chat wie du gesagt hast auch erwähnt, dass er das wohl von seinem Vater hat *G* aber gerade dazu fällt mir die story mit seinem auftritt bei den american teacher awards ein.
Da war Rick Laudator für bester Lehrer ähm *grübel*  :kratz: early childhood (wie genau dat hieß müsste ich nochma nachschaun) Jedenfalls hat er dann seinen Lieblingslehrer auf die Bühne gebeten --- seinen Vater  :D dann hat Stuart natürlich auch einige Wort an das Publium gerichtet und dabei einen Grammatik-Fehler gemacht, den Rick natürlich sofort verbessert hat und sich dann darüber lustig gemacht hat, dass sein Vater selbst Englisch Lehrer war  :trampolin: - dat is ne echt coole Szene. Von diesem Auftritt stammt übrigens auch das Foto von Rick und seinem Vater, dass im Internet rumgeistert und euch sicher allen bekannt ist. (wenn nich ne PN und ich schicks euch)

ob seine Brüder den gleichen Tick haben weiß ich nich, aber es wäre nur logisch. Zum einen, weil sie eben den gleichen Vater haben und sicher alle immer gerne von ihm verbessert wurden  :rolleyes:  und zum anderen, da sie alle jünger sind als Rick. und bei jüngeren Geschwistern ist es ja oft so, dass sie den Großen nacheifern und Dinge von ihm übernehmen. Besonders würde ich das jetzt auf Jim beziehen, der ja eigfentlich auch die engste Beziehung zu Rick hat und wahrscheinlich auch wegen des größten altersunterchiedes versucht hat ihnm nachzueifern. <--- Alles nur Theorie! (naja fast alles)


Ób in Minnesota generell Deutsch als Fremdsprache angeboten wird, weiß ich nicht - aber Rick hat gesagt, dass er in der SChule mal kurz Deutsch hatte - es ist sehr wahrscheinlich, dass er damit einen kurs an der UNI gemeint hat - die sind ja nicht unbedingt Pflicht oder er bracuhte noch nen kurs und hatte aber eigentlich keine lust oder ''andere Dinge zu tun'' (lasst eure phantasien spielen *G*)
Bei Stargate hat Rick auch schon ein paar Brocken Deutsch gesprochen - was ich jetzt 100% weiß ist in der Folge ''Urgo'' bei den anderen müsste ich auch erst überlegen, da ich immer die deutsche und die englische version im kopf hab. Was ich auch 100% weiß ist, dass Daniel also Michael Shanks in ''1969'' ein bisschen Deutsch sprechen muss -er hat den Satz für die Folge extra gelernt. Was nicht besonders schwer war, da doch einige deutschstämmige Canadier bei Stargate arbeiten und noch passabel Deutsch sprechen (dazu könnte ihc noch nen paar stories erzählen, wäre aber mal wieder off topic und somit innem anderen thread besser aufgehoben *zuJanoschiel*)


zum Thema skandinavischer Herkunft kann ich nur sagen, dass Rick ja auch teils skandinavisher (hier:schwedischer) Herkunft ist (und noch einiges andere -klingt sehr interessant und ist wie man sieht ja ne gute Mischung  :) ), wobei er aber kein schwedisch sprechen kann, nur mit schwedischen akkzent


so dat wars fürs erste...
mfg
 Lanny
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Holzmichellina am 23. März 2006, 23:59:55
Zitat (Lanny @ 23. März 2006, 22:06 Uhr)
Von diesem Auftritt stammt übrigens auch das Foto von Rick und seinem Vater, dass im Internet rumgeistert und euch sicher allen bekannt ist. (wenn nich ne PN und ich schicks euch)

Ja, das Photo kenne ich auch, aber ich wußte nicht, dass da ein "teachers award" vergeben wurde  :D
(War das wirklich eine ernste Veranstaltung oder nur ein Spaß an seiner alten Schule ? )

Code
Ób in Minnesota generell Deutsch als Fremdsprache angeboten wird, weiß ich nicht - aber Rick hat gesagt, dass er in der SChule mal kurz Deutsch hatte - es ist sehr wahrscheinlich, dass er damit einen kurs an der UNI gemeint hat - die sind ja nicht unbedingt Pflicht oder er bracuhte noch nen kurs und hatte aber eigentlich keine lust oder ''andere Dinge zu tun'' (lasst eure phantasien spielen *G*)

Das wundert mich wirklich, denn das Goethe-Institut mäkelt ja schon seit Jahrzehnten, dass in den USA keiner Interesse hat Deutch zu lernen, aber kann schon sein, dass es zu Ricks Schul/Uni-Zeit noch anders war. Vielleicht hat er damit schnell wieder aufgehört, als er merkte, wie schwer unsere Sprache ist .  :D
Code
Bei Stargate hat Rick auch schon ein paar Brocken Deutsch gesprochen -

War denn die Handlung entsprechend ausgelegt ? Normalerweise sprechen doch die Schauspieler in den deutschen Rollen auch englisch.
Code
...deutschstämmige Canadier bei Stargate arbeiten und noch passabel Deutsch sprechen

Das ist mir bei den MacGyver-Folgen auch schon aufgefallen.. da tauchen auch viele deutsche Namen auf.
Code
zum Thema skandinavischer Herkunft kann ich nur sagen, dass Rick ja auch teils skandinavisher (hier:schwedischer) Herkunft ist (und noch einiges andere -klingt sehr interessant und ist wie man sieht ja ne gute Mischung  :) ), wobei er aber kein schwedisch sprechen kann, nur mit schwedischen akkzent


Mir ist irgendwann auch mal aufgefallen, dass er nicht so den typisch ausgeprägten Ami- Akzent hat. Das könnte mit seiner Herkunft aus dem Bundestaat Minnesota zusammenhängen. Ich hatte allerdings gedacht, dass das wohl mit der Schauspielausbildung zusammenhängt. So wie bei uns mit Hochdeutsch vergleichbar.
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Lanny am 24. März 2006, 00:17:48
Zitat (Holzmichellina @ 23. März 2006, 23:59 Uhr)

Code
Bei Stargate hat Rick auch schon ein paar Brocken Deutsch gesprochen -

War denn die Handlung entsprechend ausgelegt ? Normalerweise sprechen doch die Schauspieler in den deutschen Rollen auch englisch.

wie meinst du des?  :kratz: versteh grad bahnhof

Das ist mir bei den MacGyver-Folgen auch schon aufgefallen.. da tauchen auch viele deutsche Namen auf.

naja, das widerum mag damit zusammenhängen, dass ungefähr die Hälfte der Leute die bei Stargate arbeiten vorher auch bei MacGyver gearbeitet haben  :D


Mir ist irgendwann auch mal aufgefallen, dass er nicht so den typisch ausgeprägten Ami- Akzent hat. Das könnte mit seiner Herkunft aus dem Bundestaat Minnesota zusammenhängen. Ich hatte allerdings gedacht, dass das wohl mit der Schauspielausbildung zusammenhängt. So wie bei uns mit Hochdeutsch vergleichbar.

stimmt, wobei es bei hochdeutsch ja auch ausnahmen gibt - so ist Niedersachsen (mein wunderschönes Bundesland) das einzige, das wirklich durchgängig hochdeutsch spricht ohne jeden Akzent - mal abgesehen von Plattdeutsch - das eh nur noch die wenigsten lernen
also könnte ich mir durchaus vorstellen, dass es an seiner herkunft liegt oder auch einfach seiner sprachlichen Erziehung

das es mit seiner ''schauspielausbildung'' zu tun hat wagre ich zu bezweifeln, man kann schließlich nich immer seinen akkzent verstecken - also schließe ich eher darauf, dass er so gut wie gar keinen hat.
wobei die Ausdrücke wie Oh for crying out loud o.ä. hören sich bei ihm total anders an, als wenn Mandy das ausspricht - liegt wohl ganz simpel daran, dass das ein Ausdruck ist, der aus Minnesota kommt, und man somit doch ne Art akzent hat ( :kratz: war das jetzt noch verständlich ausgedrückt - naja ihr werdet schon posten :D )

mfg
 Lanny
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Holzmichellina am 24. März 2006, 16:14:20
Bahnhof verstanden ?  :kratz:  :D
Ich meinte, dass deutsche Schauspieler in deutschen Rollen (z.B: Rainer Schöne als Stasi-Agent in der MacGyver-Folge "Die Mauer" im Original Englisch spricht, statt Deutsch mit DDR-Slang. Es wäre authentischer gewesen, er hätte deutsch gesprochen und Mac hätte sich auf Deutsch sprachlich mit ihm abmühen müssen  :D Sie hätten jeweils diese paar Text-Passagen mit Untertiteln versehen können.
In  der Deutschen Synchro (ich glaube er hat sich selber synchronisiert) sächselt er ja sogar wie ein Ossi ..äh Neubundesbürger. Ich habe mich schon immer gefragt, ob er in der US-Version englisch sächselt ? (so wie unsere Kati Witt wohl Rick um den Finger gewickelt hat  :D )

Nun war meine Frage, ob es in den jeweiligen Stargate Folgen inhaltliche Hintergründe gibt, die die Leute zwingen Deutsch zu reden.
(Wahrscheinlich taucht dort wohl auch mal ein Ex-Ossi oder Neonazi auf ?  :kratz:  Oder ist die SG1 Mannschaft vielleicht mal aus Versehen auf dem Münchner Oktoberfest gelandet ? )  :D
Weshalb haben sie in der Originalserie (ausgerechnet) Deutsch gesprochen ?

Code
das es mit seiner ''schauspielausbildung'' zu tun hat wagre ich zu bezweifeln, man kann schließlich nich immer seinen akkzent verstecken - also schließe ich eher darauf, dass er so gut wie gar keinen hat.
wobei die Ausdrücke wie Oh for crying out loud o.ä. hören sich bei ihm total anders an, als wenn Mandy das ausspricht - liegt wohl ganz simpel daran, dass das ein Ausdruck ist, der aus Minnesota kommt, und man somit doch ne Art akzent hat


Das mit den Akzenten abgewöhnen bei der Schauspielausbildung habe ich mal in einer deutschen Talkshow mitbekommen. Da hatte ein Schauspieler erzählt (ich weiß nicht mehr wer ) dass er eigentlich einen bayrischen Dialekt hätte. Die Moderatorin war ganz erstaunt und sagte "...aber davon merkt man ja gar nichts !" Worauf er erzählte, dass die Schauspielausbildung eine Spracherziehung beinhaltet und man sich jeden Dialekt ab und antrainieren kann. Für ein Großteil der Schauspieler, die nur im Synchronstudion arbeiten, ist das natürlich super wichtig...und nicht nur für die, denn sonst wären die ja ihr ganzes Berufsleben auf nur wenige Rollen festgelegt. Wolfgang Fiereck (so heißt der glaube ich ) ist so ein Fall, aber der ist eigentlich auch von Hause aus "nur" Laiendarsteller ist oder war.  Er hat früher diese ganzen herrlichen Filme mit Cleo Kretschmer wie "Arabische Nächte", " Idole" usw.  gemacht.

Ich vermute in den USA haben die ähnliche viele Dialekte wie hier, und vielleicht hat Minnesota einen eigenen (wie du ja auch vermutest), der mir als Ausländerin nicht so auffallen würde. Mir ist nur aufgefallen, dass ich ihn (wenn er nicht allzu schnell spricht) besser verstehen kann, als den "Normal Ami". Obwohl: Die Bürger New Yorks verstehe ich auch noch ganz gut.  ;) Während ich in Californien meine Probleme hatte. Wenn man lange genug dort ist hört man sich ein.
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Lanny am 24. März 2006, 23:52:36
aso meinste des, dann hatte ich es doch richtig verstanden, aber danke für die erklärung, manchmal denkt man halt dohc um zu viele ecken.

wie die ausgerechnet darauf kommen deutsch zu reden weiß ich gar nicht, also bei Rick sind das wirklich nur einzelne wörter, die er einfach so sagt, teilweise auch gar nciht im Drehbuch stehen wie so oft bei ihm  :D
aber bei der Szene mit Michael stands im drehbuch - ich müsste mir die beiden szenen die mir gestern spontan eingefallen sind ma anschaun, dann poste ich ma den originalen wortlaut, wenn es dich interessiert... (wenn ich jetzt das so ungefähr erzähle ergibt es wahrscheinlich wieder nur halb sinn, da der rest in meinem kopf spuckt und gar nich aufgeschrieben wurde  :rolleyes: )


zum thema ''schauspielausbildung'' wollte ich noch sagen, dass Rick doch gar keine wirklich schauspielausbildung gemacht hat! er hat zwar an der uni schauspielunterricht genommen, hat das studium aber dann doch geschmissen. Ich vermute immer noch das es einfach an seiner sprache generel liegt, oder auch, dass er vielleicht von sich aus den akkzent abgewöhnt hat, wobei dann müsste man ihn wenigstens in den alten interviews noch hören :kratz:
ich werd ma nachforschungen in eine gewisse richtung anstellen - wobei ich grad überleg ob ich das einen ami überhaupt fragen darf - muss mir mal überlegen wie ich das formuliere...

mfg
 Lanny
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Holzmichellina am 25. März 2006, 12:20:34
Zitat (Lanny @ 24. März 2006, 23:52 Uhr)
wie die ausgerechnet darauf kommen deutsch zu reden weiß ich gar nicht, also bei Rick sind das wirklich nur einzelne wörter, die er einfach so sagt, teilweise auch gar nciht im Drehbuch stehen wie so oft bei ihm  :D
aber bei der Szene mit Michael stands im drehbuch - ich müsste mir die beiden szenen die mir gestern spontan eingefallen sind ma anschaun, dann poste ich ma den originalen wortlaut, wenn es dich interessiert...

:nick: Wenn es nicht zuviel Mühe macht !?

Vielleicht sind das die deutschen Wörter die ohnehin in die englische Sprache eingeflossen sind. Vielleicht gibt es außer "Kindergarten" und "Auto" noch weitere Wörter , die er dann auch mal benutzt hat?

Code
zum thema ''schauspielausbildung'' wollte ich noch sagen, dass Rick doch gar keine wirklich schauspielausbildung gemacht hat! er hat zwar an der uni schauspielunterricht genommen, hat das studium aber dann doch geschmissen.


Ich hatte mal irgendwo gelesen, dass er das Studium schon ein paar Jahre durchgezogen hatte, aber dann nur ein paar Monate von dem Abschlußdiplom abgebrochen hatte. Das haben einige Leute überhaupt nicht verstehen können (Ich auch nicht  :kratz: ) Ich vermute : Prüfungsangst !  ;)
Hast du was anderes gehört ?

Code
Ich vermute immer noch das es einfach an seiner sprache generel liegt, oder auch, dass er vielleicht von sich aus den akkzent abgewöhnt hat, wobei dann müsste man ihn wenigstens in den alten
interviews noch hören :kratz:


Vielleicht ist es aber in Minnesota so ähnlich wie bei euch in Niedersachsen: Es gibt keinen Dialkt ?  :naja:
Oder es ist ihm schon im Kindesalter durch den Lehrer-Vater abgewöhnt worden. Würde ich für plausibler halten.
Wir haben hier in Westberlin (im gegensatz zu Ostberlin  :D )eigentlich auch fast keinen Dialekt, aber das bischen, wurde uns in der Grundschule auch noch abgewöhnt . Eine Freundin hatte einen Deutschlehrer zu Vater, der korrigierte auch immer an seinen Kindern herum, die sprachen auch alle exaktes dialekt-akzentfreies Deutsch.
ich werd ma nachforschungen in eine gewisse richtung anstellen - wobei ich grad überleg ob ich das einen ami überhaupt fragen darf - muss mir mal überlegen wie ich das formuliere...


Code
ich werd ma nachforschungen in eine gewisse richtung anstellen - wobei ich grad überleg ob ich das einen ami überhaupt fragen darf - muss mir mal überlegen wie ich das formuliere...



Na klar ! Gib doch zu, Du hast seine Telefonnummer  :D
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Lanny am 25. März 2006, 12:59:50
Zitat (Holzmichellina @ 25. März 2006, 12:20 Uhr)
:nick: Wenn es nicht zuviel Mühe macht !?

Vielleicht sind das die deutschen Wörter die ohnehin in die englische Sprache eingeflossen sind. Vielleicht gibt es außer "Kindergarten" und "Auto" noch weitere Wörter , die er dann auch mal benutzt hat?

klar, kein Prob - mach ich aber erst morgen abend (bin nämlich gleich wech)

Code
Ich hatte mal irgendwo gelesen, dass er das Studium schon ein paar Jahre durchgezogen hatte, aber dann nur ein paar Monate von dem Abschlußdiplom abgebrochen hatte. Das haben einige Leute überhaupt nicht verstehen können (Ich auch nicht  :kratz: ) Ich vermute : Prüfungsangst !  ;)
Hast du was anderes gehört ?


nene, dat stimmt schon so ungefähr. er hat es kurz vor der Prüfung geschmissen und is nach San Francisko gegangen, wat da so passiert is hab ich ja zum Teil schon in den oberen posts erwähnt  ;)

Code

Vielleicht ist es aber in Minnesota so ähnlich wie bei euch in Niedersachsen: Es gibt keinen Dialkt ?  :naja:
Oder es ist ihm schon im Kindesalter durch den Lehrer-Vater abgewöhnt worden. Würde ich für plausibler halten.


Nein, wir haben wirklich keinen Dialekt!  ;) Es gibt hal wie gesagt die Ausnahem des Plattdeutschen, das is dann widerum in jeder Region anders, aber es zählt ja sogesehen nicht als Dialekt sondern ist schon fast sowas wie ne eigene Sprache die vom Aussterben bedroht is  :D - Im Prinzip können nur die Leute Plattdeutsch, die auf dem Land leben oder in ländlichen Regionen und Großeltern haben oder hatten, die dat snakken.

Code

 ich werd ma nachforschungen in eine gewisse richtung anstellen - wobei ich grad überleg ob ich das einen ami überhaupt fragen darf - muss mir mal überlegen wie ich das formuliere...

Na klar ! Gib doch zu, Du hast seine Telefonnummer  :D


klaro hab ich die  ;)  ne, aber im Ernst, ich kenn eine die seine Telefonnummer hat --- aber die würde die NIE weitergeben, denn sonst wird sie von ihm wohl nie wieder was hören  :p  aber sie ruft ihn auch nie an, sondern er meldet sich ab und wann mit News bei ihr - du weißt schon ''wir rufen nich bei euch an, ihr ruft bei uns an''  :D
aber man muss wirklich überlegen, was man die Amis so fragt, also über Religion und Politik braucht man mit denen beispielsweise nicht zu sprechen, daher is es schwierig solche Dinge zu erfragen, da ein Dialekt o.ä. durchaus in die politische Linie gehen kann und wenn dann wer falsches die Frage liest oder ich sie unbewusst einfach nur ein wenig falsch formuliere kann dat nen ganz schönes chaos geben. In amerikanischen Foren mus man auch ganz schön aufpassen, was man für Bilder postet und vor alle genau wissen, von was für einer seite die komenund wer die gemacht hat - da können sonst ganz böse diskussionen entstehen. --- aber egal ich krieg dat schon hin, ansonsten schreib ich ihr lieber gleich ne PN oder mail, dat dauert da zwar meist länger bis ne antwort kommt - :naja: ma schaun

mfg
 Lanny




Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Holzmichellina am 25. März 2006, 19:42:25
Zitat (Lanny @ 25. März 2006, 12:59 Uhr)
nene, dat stimmt schon so ungefähr. er hat es kurz vor der Prüfung geschmissen und is nach San Francisko gegangen, wat da so passiert is hab ich ja zum Teil schon in den oberen posts erwähnt  ;)

Ja, ich weiß schon : Sex,Drugs and Rock`n Roll !  :D
San Francisco gehört neben London zu den einzigen Städten, in denen ich auch leben könnte.


Code
aber man muss wirklich überlegen, was man die Amis so fragt, also über Religion und Politik braucht man mit denen beispielsweise nicht zu sprechen, daher is es schwierig solche Dinge zu erfragen, da ein Dialekt o.ä. durchaus in die politische Linie gehen kann und wenn dann wer falsches die Frage liest oder ich sie unbewusst einfach nur ein wenig falsch formuliere kann dat nen ganz schönes chaos geben. In amerikanischen Foren mus man auch ganz schön aufpassen, was man für Bilder postet und vor alle genau wissen, von was für einer seite die komenund wer die gemacht hat - da können sonst ganz böse diskussionen entstehen. --- aber egal ich krieg dat schon hin, ansonsten schreib ich ihr lieber gleich ne PN oder mail, dat dauert da zwar meist länger bis ne antwort kommt - :naja: ma schaun


Was haben die denn für Probleme mit diesen Themen ?  :seltsam:  :gaga:
Nicht dass es noch diplomatische Verwicklungen wegen Deiner schamlosen Fragen entstehen  :D
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Lanny am 26. April 2006, 21:59:37
Zitat (Holzmichellina @ 25. März 2006, 19:42 Uhr)
Was haben die denn für Probleme mit diesen Themen ?  :seltsam:  :gaga:
Nicht dass es noch diplomatische Verwicklungen wegen Deiner schamlosen Fragen entstehen  :D

tja, kein plan - muss ich halt rausfinden - aber des konnte ich iner letzten zeit net - weil ich nicht on konnte - son mist - - - aber bin was RDA betrifft trotzdem auf dem neuesten stand, wie sollte es bei mir auch anders sein  ;)

mfg
 Lanny
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Holzmichellina am 27. April 2006, 14:25:06
Bin schon gespannt.  :)
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Lanny am 02. Mai 2006, 22:45:27
so, also ich war heut mal wieder dabei nen paar alte article zu sortieren und sie dabei gleich zu übersetzen (also englische) dabei hab ich ma wieder nen paar interessante sachen rausgefunden, die ich schon fast wieder vergesse hatte:

beispielsweise, dass er seine erstes Motorrad mit 17 gekauft hat. seine liebe zum Motorrad hat er gefunden, als er einen Tag (das erste mal überhaupt) mit dem Motorrad seines Bruders unterwegs war - er is damit nen berg runtergefahren und hat es dabei zu schrott gefahren  :D  :D  :D (er hatte es mal gerade einen halben Tag) :D - apropos motorrad - dazu fällt mir ein, hab ich letztens coole pics gesehen (auch bei nem artikel) werd ich bei gelegenheit mal posten

achja noch was, was mir beim lesen der artikel wieder eingefallen ist: seinen fahrrad trip kennt ihr ja sicher alle, auf deiser tour soll er sich ganz schön verändert haben - er sagt jedenfalls, dass sein vater gar neich glauben konnte, wie er sich benommen hat, als er nach diesen drei monaten wieder zu hause war Zitat: I was a real little snot

mfg
 Lanny
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Holzmichellina am 03. Mai 2006, 18:05:58
Zitat (Lanny @ 02. Mai 2006, 22:45 Uhr)
beispielsweise, dass er seine erstes Motorrad mit 17 gekauft hat. seine liebe zum Motorrad hat er gefunden, als er einen Tag (das erste mal überhaupt) mit dem Motorrad seines Bruders unterwegs war - er is damit nen berg runtergefahren und hat es dabei zu schrott gefahren  :D   :D (er hatte es mal gerade einen halben Tag) :D -


Der arme Bruder ! Der wird bestimmt geheult haben.  ;)
Erstaunlich dass die in den USA schon so früh Motorrad fahren dürfen, oder etwas ist unlogisch  :kratz:  Ich meine, wenn RDA das erste Mal mit 17 auf dem Motorrad saß, hatte er dabei also keinen Führerschein. Sein Bruder, der das Motorrad besaß muss ja zwangsläufig jünger sein, da RDA ja der Älteste ist. Entweder ist der auch "schwarz" gefahren, oder die können viel eher den Motorradführersschein machen als bei uns  :seltsam: .... wenn dem so ist: Man sieht ja wozu das führt.. :D Das er sich nie so richtig schlimm verletzt hat, grenzt an Glück. ( Oder das war nur ein Mofa ?  :lol: )

Die armen Eltern. Ich möchte nicht 4 hyperaktive Jungs haben. ( Einer reicht auch schon ) Sicher waren die mit den Nerven oft total fertig. Muss ja tierisch stressig gewesen sein. Heutzutage würde man da wohl die "Supernanny" einladen.  ;)

Code
achja noch was, was mir beim lesen der artikel wieder eingefallen ist: seinen fahrrad trip kennt ihr ja sicher alle, auf deiser tour soll er sich ganz schön verändert haben - er sagt jedenfalls, dass sein vater gar neich glauben konnte, wie er sich benommen hat, als er nach diesen drei monaten wieder zu hause war Zitat: [quote]I was a real little snot[/quote]


Ja, das hatte er (glaube ich  :kratz: )sogar mal in einem live-Interwiev gesagt. Auf diesem Trip hat er mehr gelernt als in der Schule. wahrscheinlich wird er dabei auch etwas erwachsener geworden sein, wenn man merkt, man ist nur für sich selber verantwortlich. Aber stimmt: Er hatte wohl auch erzählt, dass ihm danach klar war, dass er Schauspieler werden will.




Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Harry am 03. Mai 2006, 18:13:45
Holzmichelina, in den USA kann man mit 16 bereits den Autoführerschein und den Motorradführerschein machen.
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Lanny am 03. Mai 2006, 22:21:53
Zitat (Harry @ 03. Mai 2006, 18:13 Uhr)
Holzmichelina, in den USA kann man mit 16 bereits den Autoführerschein und den Motorradführerschein machen.

da war harry mal wieder schneller - correct

und zu der Zeit, wo Rick 17 war, war sein Bruder Jeff 16 - hatte also vermutungsweise den Führerschein schon und das Motorrad wohl gerade ziemlich neu  :D - daraus schließt man, auch wenn er es net erwähnt hat, dass es sich um das Motorrad von Jeff handelte  :D  :D  :D - der war bestimmt net nur traurig sondern tierisch sauer!
(es war definitiv ein Motorrad und kein Mofa! - verletzt hat er sich dabei nciht wirklich, aber wir wissen ja, was unser Rick für einen Schutzengel haben muss ;) )

naja nochma zum Thema Führerschein - es gibt in amerika sogar schulen, in  denen der Führerschein zum normalen Lehrplan gehört - Rick was aber net auf so einer Schule - hatte er glaub ich in dem seben interview erwähnt...

mfg
 Lanny

PS: mir fällt grad auf - ich hab ja aiuch gesagt, er hat sein erste eigetnes Motorrad mit 17 gekauft - wohl kurz nach diesem crash - er hat nämlich gesagt, dass er nach diesem crash wirklich wusste, dass er Motorräder liebt (fragt mich jetzt net, wie man nach einem unfall mit totalschaden - wissen kann, dass man motorräder liebt - aber dass is das, was e in dem interview gesagt hat - osnt muss mein englisch ja total falsch sein It was after this crash that I really knew I loved motorcycles.




Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Holzmichellina am 04. Mai 2006, 17:36:20
:D Klar, das würde ich auch so übersetzen.
Aber nochmal zu dem nicht vorhandenen Führerschein: Auch wenn man den dort mit 16 machen kann, er dürfte keinen gehabt haben. Denn wenn, hätte er sein "erstes Mal " Motorradfahren nicht auf dem seines Bruders erlebt sondern in der Fahrschule. (ist logisch oder?) Also muss er ohne Führerschein gefahren sein.

Ich habe einen normalen PKW-Führersschein,  mit dem man auch Motorräder bis ??? fahren darf (oder zumindest vor 12 Jahren durfte(habe jetzt keine Lust aufzustehen um das Ding vorzukramen.) Das ist schon sehr gefährlich, denn Autofahren zu können bedeutet ja nicht automatisch auch mit einem Motorrad umgehen zu können. Ich bildete mir das damals ein, und hatte mir im Urlaub eine Art Geländemaschine (von der Optik her sah sie so aus) ausgeliehen. Das Ergebnis: Bin damit keine 30 Meter gekommen. Das Ding rutsche mir unter dem Hintern weg und wir beide flogen ins nächste Gebüsch. Zum Glück waren außer ein paar Schürfwunden und Kratzer (auch am Motorrad) nichts passiert.
Ich habe dann jedoch keine Liebe zum Motorrad entdeckt , selbst als Beifahrer finde ich es ätzend  :naja:

Ich weiß nicht, ob ich unbedingt mitfahren würde, wenn mich Rick einaden würde .... :kratz: Mein Schutzengel ist zwar auch nicht schlecht, aber mehr für Flugreisen zuständig   :D

Außerdem fällt mir noch ein: Wo hatte er die Kohle her um nach dem Crash eine eigene Maschine zu kaufen, den Führerschein zu machen  ? Fairerweise wird er seinem Bruder ja auch ne Neue gekauft haben....
:kratz: ( Er wird doch wohl nicht noch eine Bank überfallen haben ?  ;) )




Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Lanny am 04. Mai 2006, 22:30:02
naja - den führerschein hatte er vermutlich schon - also ich denke mit der aussage war gemeint, dass erste mal ausßerhalb der fahrschule - alleine ohne Aufpasser sozusagen

wo er das geld her hatte - kein plan - aber überleg mal, seine Eltern Lehrer + Jazz Bassist und künstlerin (beide in Minnesota sehr bekannt), die sollten schon ne menge geld haben - und er hat auch mal gesagt, dass er so ziemnlich alles bekommen hat, was er wollte (obwohl dass eigetnlich nich auf dei materiellen dinge bezogen war) - ähm ich glaub ich schreib dochmal - kein plan als antwort - wobei, Rick war sehr früh selbstständig, also er is früh ausgezogen und ich denk mal nich, dass er sich dass alles von seinen eltern bezahlen lassen hat

:kratz: ( Er wird doch wohl nicht noch eine Bank überfallen haben ?  ;) )
er hat zwar ziemlich viel scheiße gemacht - er hat selbst auch mal gesagt, er grenzte schon nah an jugendkriminalität - aber irgendwie auch net wirklich - aber bei ner Bankl war er wirklich noch nich  ;)

apropos motorrrad fahren - ich hab gar keinen führerschein (auch net auto) - aber mitfahren würd ich IMMER! - mit Ricky sowieso  ;)

mfg
 Lanny
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Holzmichellina am 05. Mai 2006, 09:53:55
Naja, dass mit der Bank war auch nur ein Joke.  ;)

Könnte natürlich auch sein, dass die kaputte Maschine von der Versicherung bezahlt wurde. Aber das Rick als "Belohnung" für seine Dummheit auch noch von den Eltern ein eigenes Motorrad geschenkt bekommt ???  :kratz:  Naja, ich kenne die nicht, aber so richtig vorstellen kann ich mir das nicht. Vielleicht hatte er ohnehin schon genug Geld dafür gespart ?

Er hatte doch oft erzählt, dass er ziemlich harte Zeiten durchgemacht hatte, wo er sich kaum was zu essen kaufen konnte, und als Gardinenverkaufer gearbeitet hat.  Das war dann auf jeden Fall später. Vielleicht hatten seine Eltern den Geldhahn zugedreht, nachdem sie merkten, dass sie ihren Kindern keinen Gefallen tun wenn sie ihnen alles vorne und hinten reinstecken....dann musste er selber zusehen... :kratz:
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Lanny am 08. Mai 2006, 13:16:11
ne so extrem war das nie - und in der Zeit, wo er als gardinenverkäufer etc. gearbeitet hat, da hatte er nix, weil er von seinem Eltern kein Geld annehemn wollte - wohl um zu beweisen, dass er selbst für sihc dorgen kann - könnte ich mir jetzt jedenfalls vorstellen

mfg
 Lanny
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Holzmichellina am 08. Mai 2006, 21:21:22
Ach so ! Naja, ist ja auch nicht verkehrt ! Ich glaube er hatte sich sowieso sehr früh von denen abgenabelt. (Im Gegensatz zu heute, wo Jungs manchmal noch bis 30 bei Mutti hocken und sich verpflegen lassen :D ) Aber seine Mutti wird sich sicher oft Sorgen gemacht haben.  ;)
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Lanny am 09. Mai 2006, 13:40:13
ich hab mal was von mit 16 gehört - aber das is wegen ein paar anderer stories wohl eher unlogisch - wobei ich mir dann vorstellen könnte, dass er in der Woche nen eigenes Arpartment hatte, dass er nich immer den weiten Weg zur Schule hatte - kp  - - - also was ich definitiv weiß, dass er unter 20 war.
mit 18 hatte er Schule fertig - er is Abschlussjahrgang 1968 an der Alexander Ramsey High School. und soweit ich weiß, is er ziemlich direkt danach auch schon in San Francisco gewesen ?!? kommt das hin :kratz:

mfg
 Lanny
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Holzmichellina am 09. Mai 2006, 16:39:33
Kommt schon hin. Für mich sieht das nach einer Flucht aus. Ich vermute er hatte zeitweise imensen Stress mit seinen Alten, was ja in dem Alter auch nicht so ungewöhnlich ist. Entweder wollte er selber einen Abstand, oder sie haben ihn mehr oder weniger rausgeworfen (würde mich nach dem Mist, den er so verzapft hat auch nicht wundern :D )

Ich hatte nur mal gelesen, dass er in einer WG gewohnt hat, aber ich glaube dass war in San Francisco.  :kratz:

Dann hatte er auch mal erzählt, dass es ein großen Zusammenhalt zwischen den Brüdern gab und die ihn z.B, wenn er mit einem Mädchen alleine in der Gartenlaube sein wollte, den Vater ablenkten. weiß nicht wie alt er da war. Ich vermute jedoch, dass er in der Summe ganz schön über die Strenge geschlagen hat und deshalb solch einen Stress mit den Eltern hatte, dass ein Zusammenleben nicht mehr möglich war.
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Lanny am 10. Mai 2006, 23:53:57
ja da hast du wohl recht, er hat ne Menge blödsinn gemacht - aber richtig rausgeschmissen glaub ich denn doch nich - na gut, vllt. waren die Versuche ihn aufzuhalten nich sonderlich groß  :D

die WG die du wahrscheinlich meinst war in San Fransisco

und der Zusammenhalt zwischen den Vieren ist immer noch groß! - das is auch ein Teil der mich an ihm so fasziniert, dass er egal was aus ihm geworden ist, er noch der totale Familienmensch ist.
Zu dem was du meinst, fält mir grad noch die Story ein, wo sein Vater doch mal was mitbekommen hat, da war Rick mit 2!  ;) Mädels im Garten und sein Vater hat ihn gescuht, seine Brüder ham ihn wohl noch aufgehalten - aber Rick hat geasgt, man konnte ihm ansehen, dass er siche denken konnte, was die da gemacht haben :D

der größte Zusammenhalt, dass sollte auch allgemein bekannt sein, war und ist zwichen Rick und seinem jüngsten Bruder Jim (alterunterschied 8 JAhre, für alle, die es immer noch net wissen ;) ) - da gibt es auch sonne story, als Rick mit 17 diesen Fahrrad Trip gemacht hat, soll sein Bruder zu Hause wohl ständig gefragt haben wo Rick is und wann er wieder kommt und wenn er von unterwegs mal angerufen hat - wollte er immer sofort ans Telefon (hat wohl auch jedesmal wenn es geklingelt hat gefart, ob das Rick is :D) - er war ja erst 9 evtl.  8 (hab keinen Plan, wann er B-Day hat)
da fällt mir ein, da hat Rick auch irgendwas gesagt, dass als er weg war seine Brüder ihn wohl mehr vermisst hätten, wie seine Eltern (könnte mit seinem gnazen Chaos ein wenig zusammenhängen und zum oberen passen - den artikel muss ich auch nochma suchen - aber er is auch irgendwann dran, arbeite ja wie gesagt bei gelegenheit grad alle auf)

- da fallen einem tolle stories ein, die man irgendwie schon wieder vergessen hatte, weil das alles auch was war, wo ich zu der Zeit, wo ich es das erste Mal gelesen habe, keinen kannte, den das interessiert hat, bzw. mit dem ich mich da stundenlang drüber unterhalten könnte :D

mfg
 Lanny
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Holzmichellina am 11. Mai 2006, 18:38:26
Zitat (Lanny @ 10. Mai 2006, 23:53 Uhr)
Zu dem was du meinst, fält mir grad noch die Story ein, wo sein Vater doch mal was mitbekommen hat, da war Rick mit 2!  ;) Mädels im Garten und sein Vater hat ihn gescuht, seine Brüder ham ihn wohl noch aufgehalten - aber Rick hat geasgt, man konnte ihm ansehen, dass er siche denken konnte, was die da gemacht haben


:eek:  :D
hat er das wirklich mal erzählt   :seltsam: . Ich meine, hast Du das Interview in dem er das erzählt hat , oder stand das in einem Zeitungsartikel ? Letztere behaupten ja oft viel, wenn "der Tag lang ist".
Die Sache mit dem Geräteschuppen (wie " romantisch"  :naja: ) hat er, glaube ich, mal mal Leno erzählt. Ich kenne das Interview zwar nicht im Original, aber der Abschrift im Internet kann man wenigstens noch einigermaßen trauen.....aber mit 2 Mädchen im Garten ....:kratz: (Mitten auf der Liegewiese oder in den Büschen ?  :D ) ....Nagut ! Er ist kein Kind von Traurigkeit, das wissen wir, aber trotzdem, so glaubhaft finde ich das nicht gerade. Es würde irgendwie zu dem Stil der Klatschzeitungen passen, nämlich die wahre Geschichte (1 Mädchen im Geräteschuppen) aufzubauschen und noch ein bischen was "draufzupacken" damit es "sensationeller" wird. Ansonsten wäre es für die Zeitung zu gewöhnlich. Ich schätze mal, dass zu seiner Zeit bestimmt die meisten Jugendlichen ihre Erfahrungen mangels sturmfreier Bude in irgendwelchen Geräteschuppen und Autos sammelten. Das verkauft sich natürlich nicht.

Anderersseits könnte es natürlich sein, dass er diese Story wirklich genauso erzählt hat, um mal wieder die Presse zu verar...en  :D Das würde bei seiner Art Humor auch zu ihm passen und er hätte die Klatschschreiber mit ihren eigenen Waffen geschlagen.  

Dann könnte es auch sein, dass diese Story aus einem Ursprung entstanden ist, der eigentlich harmlos war. Vielleicht hat er irgendwo erzählt, dass er mal mit zwei Mädchen im Garten bei schönem Wetter auf der Wiese erst Hausaufgaben gemacht und dann herumgealbert, geneckt und wahrscheinlich eindeutig zweideutige Bemerkungen gemacht hat (wie es Pubertierende eben tun  :D ) Das wird sein Vater wohl zufällig mitbekommen haben und hat sich seinen Teil gedacht, nähmlich etwas "Schlimmeres" Da wurde dann vom Vater mehr hineininterpretiert.

Nun die Gründe, die dagegen sprechen, dass er wirklich mit zwei Mädchen am hellichten Tag fast vor den Augen seiner Brüder /Eltern in flagranti erwischt wurde. Ich meine, das war wohl Mitte der 60er. Selbst heutzutage würde solch eine Situation wohl kaum vorkommen, und schon gar nicht vor 1968 , und erst recht nicht in den USA. Selbst wenn er schon mit 14 seine ersten Erfahrungen mit Mädchen hatte (für damals sehr früh) vermute ich kaum, dass er dazu auch noch gleich zwei Mädchen gefunden hätte, die in aller Öffentlichkeit einen "flotten Dreier" machen. (Nee, sehr unglaubwürdig )
Diese Sex-zu-Dritt-Variante ist doch ohnehin vorwiegend eine Männerfantasie (nicht unbedingt von Rick, aber eventuell von den Presseschreiberlingen ???), die wohl eher in Pornos vorkommt. Aber im "richtigen Leben" wird wohl kaum eine Frau davon begeistert sein und schon recht keine kleinen Teenys. Außerdem ist er ja ziemlich schüchtern, kann mir auch kaum vorstellen, dass er da zwei Mädels aus der Nachbarschaft anquatscht : "Hey habt Ihr Lust auf`n Dreier bei mir auf der Liegewiese ? Meine Eltern und Brüder gucken sogar vielleicht zu !"  
..Nee, also wirklich nicht !




Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Holzmichellina am 20. Juni 2006, 00:12:32
Lanny antwortet nicht mehr. Sie scheint wohl sauer zu sein, weil ich manchmal kritisch solche Gerüchte hinterfrage ?  :kratz:  :ohoh:

Also in einer Sache muß ich Lanny im Nachhinein doch Recht geben: RDA hat mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Schule Deutsch gelernt. Habe gelesen, dass Minnesotas Bevölkerung  zu ca. 70 %deutschstämmig ist, und ca. 25 %  norwegisch und der Rest aus anderen Ecken kommt.

Wenn ich ihn jemals treffen sollte, würde ich ihn auf deutsch anquatschen.  :klatsch: Die Chance, dass er es wenigstens versteht ist nicht so abwegig.
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Harry am 20. Juni 2006, 12:35:00
Apropos:
Wusstet ihr eigentlich schon, dass zur Zeit der Unabhängigkeitserklärung die Abstimmung der zukünftigen Landessprache nur knapp an englisch ging?
Deutsch lag 4 Stimmen dahinter.
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Holzmichellina am 21. Juni 2006, 13:06:28
:eek:  Wow, nee das hätte ich nicht gedacht !
Obwohl wenn man nur mal die Abspanne der US-Filme ansieht, findet man haufenweise deutsche Namen, die schon darauf schließen lassen dass ein sehr großer Teil der US-Bürger deutsche Wurzeln hat.

Wäre deren Amtssprache Deutsch geworden, bräuchten wir heute nicht händeringend auf die Deutsche MacGyver-Version warten  :kratz:
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Harry am 21. Juni 2006, 18:22:44
Das wäre traumhaft, wenn alle Serien und Filme direkt auf deutsch wären.  :schuechtern:
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Lanny am 03. Juli 2006, 21:33:08
Zitat (Holzmichellina @ 20. Juni 2006, 00:12 Uhr)
Lanny antwortet nicht mehr. Sie scheint wohl sauer zu sein, weil ich manchmal kritisch solche Gerüchte hinterfrage ?  :kratz:  :ohoh:

Also in einer Sache muß ich Lanny im Nachhinein doch Recht geben: RDA hat mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Schule Deutsch gelernt. Habe gelesen, dass Minnesotas Bevölkerung  zu ca. 70 %deutschstämmig ist, und ca. 25 %  norwegisch und der Rest aus anderen Ecken kommt.

Wenn ich ihn jemals treffen sollte, würde ich ihn auf deutsch anquatschen.  :klatsch: Die Chance, dass er es wenigstens versteht ist nicht so abwegig.

sry sry sry - ich lebe noch - urlaub beendet und schon kann ich wieder meinen senf zu irgendwas abgeben *LOL*

also RDA würde deine deutsche begrüßung 100 % verstehen, denn er begrüßt ja auch Robert Vogel jedesmal auf Deutsch, wenn dieser am Set ist - hat Robert erst kürzlich zur Feier der 200. Folge Stargate wieder erfahren *gg* muss schon lustig sein, wenn man von Rick auf deutsch begrüßt wird, wo man noch gar net wusste, dass der einen schon bemerkt hatte  :)
sein üblicher satz is da übrigens ''Hallo Robert, wie geht's?'' machmal noch angefügt is ein ''auch mal wieder hier''  :)

und ähm zu deinem vorherigen - da muss ih noch nachforschen, dass was ich da gesagt hatte war ja etwas, was mir so wieder eingefallen war, dass ich das mal gelesen habe -ich muss halt noch wieder rausfinden wo - hatte in letzter zeit keine zeit dazu - aber des kommt wieder  :D  also schreibsel ich dazu erstma gor nischts - wobei der Satz , dass sein Vater sich wohl denken konnte, was die da gemacht haben, ist ein Zitat von Rick gewesen - wie gesagt muss ich nochma raussuchen...ich finds schon irgendwann wieder, auch wenns ne weile dauern kann

mfg
 Lanny
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Harry am 03. Juli 2006, 23:05:55
Kann es sein, dass in Amerika mehr Leute deutsch sprechen, als spanisch?  :kratz:
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Lanny am 03. Juli 2006, 23:28:55
Zitat (Harry @ 03. Juli 2006, 23:05 Uhr)
Kann es sein, dass in Amerika mehr Leute deutsch sprechen, als spanisch?  :kratz:

in den USA glaub ich schon - in amerika bezweifle ich des (in Mittelamerika is sehr viel spanisch - lol) - es kommt aber immer auf den bundsstaat an, daher kann es sein, dass das falsch is, da ich natürlich nur von den bundsstaaten spreche, die ich kenne, bzw. wo ich des mehr oder weniger weiß, weil sie mich mehr interessieren als andere oder mi halt einfach geläuifiger sind

mfg
 Lanny
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Holzmichellina am 04. Juli 2006, 16:29:30
Zitat (Lanny @ 03. Juli 2006, 23:28 Uhr)
Zitat (Harry @ 03. Juli 2006, 23:05 Uhr)
Kann es sein, dass in Amerika mehr Leute deutsch sprechen, als spanisch?  :kratz:

in den USA glaub ich schon - in amerika bezweifle ich des (in Mittelamerika is sehr viel spanisch - lol) - es kommt aber immer auf den bundsstaat an, daher kann es sein, dass das falsch is, da ich natürlich nur von den bundsstaaten spreche, die ich kenne, bzw. wo ich des mehr oder weniger weiß, weil sie mich mehr interessieren als andere oder mi halt einfach geläuifiger sind

mfg
 Lanny

Ist mir damals nicht aufgefallen. Ich vermute auch, dass es bezüglich der angewendeten Sprachen große regionale Unterschiede gibt. Am ehesten wurde bei meinen USA-Reisen noch in New York und an den Niagara Fällen Deutsch "geradebrecht"  :D , in Kalifornien, Arizona und den vielen Staaten im Westen der USA hatte das niemand versucht. Ich glaube da ist eher Spanisch weit verbreitet.
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Jack Dalton am 12. April 2010, 18:43:49
Ich habe gerade dieses Video (0:29) auf YouTube gefunden und hoffe, es wurde noch nicht gepostet. Viel Spaß mit RDA in 70ern.
Titel: Ricks Jugendsünden
Beitrag von: Holzmichellina am 15. April 2010, 22:39:47
Das wurde schon 1-2 mal gepostet, trotzdem vielen Dank. Ist immer wieder nett anzusehen