Autor Thema: 17. Jahrhundert - Kein Strom....  (Gelesen 18315 mal)

Jack Dalton

  • Beiträge: 171
17. Jahrhundert - Kein Strom....
« am: 08. Mai 2005, 21:29:50 »
Nachdem ich gerade den Beitrag "Mac entdeckt" über das Zitat in Ocean's Eleven" gepostet habe, bin ich bei diesem Film hängen geblieben.  Da stehlen die einen Elektromagnetischen Impuls, der alle Elektrogeräte lahmlegt. Es fiel dort das Stichtwort. "Las Vegas im 17. Jahrhundert..."

Viellleicht habe ich ja zu viel Filme mit Michael J. Fox gesehen. Aber stellt Euch doch einmal vor die Zeitmaschine von Doc würde Dich und Einstein in obiges Jahrhundert katapultieren. Kein Strom...und nun?

Ihr seid jetzt MacGyver und müßt im 17. Jahrhundert einen Stromerzeuger, Generator, ... erzeugen. Wie würdet Ihr das anstellen?
 

nostyle

  • Beiträge: 88
17. Jahrhundert - Kein Strom....
« Antwort #1 am: 08. Mai 2005, 22:01:12 »
ganz viele kartoffeln zu einer riesigen batterie zusammenschliessen *g*
 

MAC

  • Beiträge: 1005
17. Jahrhundert - Kein Strom....
« Antwort #2 am: 08. Mai 2005, 22:02:50 »
Er würde die Windkraft nutzen um Strom zu erzeugen.
Mein Lieblings Zitat:
Pete: ''Was machst du mit deinem Anteil?''(200 000 Dollar) Mac: ''Das weiss ich noch nicht genau, vielleicht besorge ich mir eine neue Rolle Klebeband.''
 

Jack Dalton

  • Beiträge: 171
17. Jahrhundert - Kein Strom....
« Antwort #3 am: 09. Mai 2005, 18:26:15 »
Ja, die Windkraft ist gut. Windmühlen gab's auch schon. Aber wie kommt der Strom aus der Windmühle in was für ein Gerät? Es gab ja noch keine Akkus...und auch keine Umwandelgeräte/Transformatoren und auch keine Fahrraddynamos. Ich wüßte gar nicht, wie man das Geräte aufbauen muß, damit am Ende Strom rauskommt. Das nützt die Windkraft allein wenig. Schon komisch. Jeder nutzt Strom, aber wenn man dann selbst welchen machen soll....wird's schwierig.



 

MAC

  • Beiträge: 1005
17. Jahrhundert - Kein Strom....
« Antwort #4 am: 09. Mai 2005, 18:38:37 »
Wer würde bestimmt eine Art Dynamo bauen können. Natürlich ohne Plan, aus Sachen die irgendwo herumliegen.
Mein Lieblings Zitat:
Pete: ''Was machst du mit deinem Anteil?''(200 000 Dollar) Mac: ''Das weiss ich noch nicht genau, vielleicht besorge ich mir eine neue Rolle Klebeband.''
 

Sam

  • Beiträge: 862
    • http://www.macgyverworld.at.tp
17. Jahrhundert - Kein Strom....
« Antwort #5 am: 09. Mai 2005, 18:40:30 »
ich glaube dass wir mit dieser aufgabe etwas überfordert sind '<img'>
Sam. ':wink:'
 

nostyle

  • Beiträge: 88
17. Jahrhundert - Kein Strom....
« Antwort #6 am: 14. Mai 2005, 14:01:17 »
Naja wenn ich die zeitmaschiene vom Doc mit hätte hab ich doch schonmal einen guten Anfang für einen Akku oder ?? Ich würde mich sowieso nicht solange im 17 Jahrhundert aufhalten sondern wieder rein in die Zeitmaschiene und zurück ind 20 Jarhundert.
 

Jack Dalton

  • Beiträge: 171
17. Jahrhundert - Kein Strom....
« Antwort #7 am: 14. Mai 2005, 16:00:28 »
Aber Du brauchst doch 2.1 Gigawatt Strom für jeden Zeitsprung. Ohne Strom --> Kein Zeitsprung.
 

MAC

  • Beiträge: 1005
17. Jahrhundert - Kein Strom....
« Antwort #8 am: 14. Mai 2005, 16:21:38 »
Zitat (Jack Dalton @ 14. Mai 2005, 16:00 Uhr)
Aber Du brauchst doch 2.1 Gigawatt Strom für jeden Zeitsprung. Ohne Strom --> Kein Zeitsprung.

In Zurück in die Zukunft 2 oder 3, reichte es doch wenn sie Abfall in den Delorean warfen. Daraus konnte die Energie gewonnen werden.
Mein Lieblings Zitat:
Pete: ''Was machst du mit deinem Anteil?''(200 000 Dollar) Mac: ''Das weiss ich noch nicht genau, vielleicht besorge ich mir eine neue Rolle Klebeband.''
 

Jack Dalton

  • Beiträge: 171
17. Jahrhundert - Kein Strom....
« Antwort #9 am: 14. Mai 2005, 16:26:24 »
Ja, aber dann verliert der ganze Aufbau der Frage ja an Sinn. Ich bin aber auch zu faul um mal zu recherchieren, wie Akkus und Generatoren genau aufgebaut sind...also vielleicht doch eher ein paar alte Bananeschalen in das Ding und ab geht's.  ':dreh:'
 

nostyle

  • Beiträge: 88
17. Jahrhundert - Kein Strom....
« Antwort #10 am: 14. Mai 2005, 17:40:58 »
genau ansonsten würde er wohl wie in ritter macgyver einen drachen mit schlüssel hoch in ein gewitter fliegen lassen und mit dem delorion durch die gegend fahren. wenn der blitz dann den schlüssel trifft während der fahrt und das passiert in filmen und serien immer dann is er wieder zurück.
 

Holzmichellina

  • Beiträge: 2429
17. Jahrhundert - Kein Strom....
« Antwort #11 am: 14. Mai 2005, 20:00:54 »
Die Sache mit dem Blitz_Drachen war wohl mehr als unrealistisch oder ?  '<img'>
 

Jack Dalton

  • Beiträge: 171
17. Jahrhundert - Kein Strom....
« Antwort #12 am: 14. Mai 2005, 21:14:31 »
Ja, fand ich auch. Im realen Leben wäre der Drache bestimmt von der ersten Bö am Turm zerschmettert worden. Und das dann ausgerechnet dort der Blitz einschlägt... Na ja. Bei den  vielen Folgen ist es bestimmt nicht leicht immer neue Sachen zu erfinden. Dabei sind die Drehbuchschreiber ja die eigentlichen MacGyvers. Ich wette, die laufen auch ständig mit einem gewissen Schweizer Fabrikat in der Hosentasche herum...  '<img'>



 

nostyle

  • Beiträge: 88
17. Jahrhundert - Kein Strom....
« Antwort #13 am: 14. Mai 2005, 21:31:22 »
Ich wette die drehbuch schreiber sin Physik lehrer die nix besseres zu tun haben als solche klausuren schreiben zu lasse.
So in der Art sie sind in einem Zimmer haben "aufzählung verschiedener sachen" befreien sie sich schnellstmöglich. '<img'>  '<img'>
 

Jano

17. Jahrhundert - Kein Strom....
« Antwort #14 am: 14. Mai 2005, 22:08:50 »
Nee, die Drehbuchautoren waren auch nur normale Schreiberlinge. '<img'>
Aber sie hatten ein extra Wissenschaftlerteam zur Beratung. '<img'>

Jano
"Richard Dean Anderson just pissed off the wrong Richard Dean Anderson fans!" - Patty & Selma