Autor Thema: Untertitel für HarrysWill und 10% percent solution  (Gelesen 10816 mal)

atallen

  • Beiträge: 4
Untertitel für HarrysWill und 10% percent solution
« am: 28. Januar 2008, 18:46:40 »
Projekt Untertitel für: "Harry's Will" und "The ten percent solution"

Hallo MacGyver Fans!
Sicherlich hat sich der eine oder andere schon darüber geärgert, das
die beiden Folgen

Harry's Will und The ten percent solution

nicht in Deutschland ausgestrahlt wurden und somit auch nicht synchronisiert wurden...

Auch ich kann nicht so gut englisch als das mir so eine Folge Spass machen würde...

Nach langer Suche im Internet fand ich einen Beitrag von 2002
über ein Projekt indem die Folgen mit Untertiteln versehen werden
sollten. Weiss jemand was von diesem Projekt???

Ich Denke es ist im Sande verlaufen. Ich möchte dieses Projekt
wieder neu aufnehmen...

Es geht um das Untertiteln beider Folgen.
Rein Videotechnisch ist das gar kein Problem.
Ich bin auch Besitzer dieser beiden Folgen (beides TV Aufnahmen).

Von der Folge "10%Solution" habe ich auch den Text in Englisch...
Das würde zur Not gehen, den Wort für Wort könnte ich es schon übersetzen um
dann sinnige Sätze raus zu Formen...
Nur fehlt mir der Text zu "Harry´s Will". Und erst wenn ich beide Texte in Englisch oder
besser noch in Deutsch habe werde ich mit der Videobearbeitung anfangen...

Ich suche also:
- Die Texte beider Folgen in Deutsch
- Oder auch nur den englischen Text zu Harry´s Will...
- Wenn die Texte nur in Englisch vorliegen
suche ich jemanden der mir bei den Übersetzungen hilft...


Ich hoffe das ich jemanden Finde der an diesem Projekt mitarbeiten möchte...

Gruß
Andreas ':victorinox:'

Jano

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1289
  • Admin MacGyver-Forum.de
Untertitel für HarrysWill und 10% percent solution
« Antwort #1 am: 28. Januar 2008, 19:34:25 »
Da hilft, wie immer, ein Blick auf die hervorragende MacGyver-Fansite. Links im Menü "Scripts" anklicken.
"Richard Dean Anderson just pissed off the wrong Richard Dean Anderson fans!" - Patty & Selma

atallen

  • Beiträge: 4
Untertitel für HarrysWill und 10% percent solution
« Antwort #2 am: 28. Januar 2008, 20:25:09 »
Super, Vielen Dank!!
Die Seite kannte ich noch nicht...

Jetzt könnte sich noch jemand melden der mir das ganze
ins deutsche übersetzen hilft...

Ich fang schon mal mit the 10%Solution an...

Ich hab beide Texte das Projekt beginnt  '<img'>

Andreas

ArminGyver

  • Beiträge: 197
Untertitel für HarrysWill und 10% percent solution
« Antwort #3 am: 28. Januar 2008, 21:27:54 »
Ich wünsche dir viel Spaß und gutes Gelingen. Italienisch würde ich ohne Probleme hinkriegen, Englisch, da brauche ich auch das eine oder andere Wort aus dem Wörterbuch... und das dann in den richtigen Kontext... '<img'>

atallen

  • Beiträge: 4
Untertitel für HarrysWill und 10% percent solution
« Antwort #4 am: 29. Januar 2008, 18:23:40 »
Wow, der erste Versuch ist echt in die Hose gegangen.

Ich kann zwar Wort für Wort übersetzten, und ich verstehe auch was die
wohl ungefähr sagen wollen, aber ich kann es nicht Sinngemäß und zusammenhängend
ins deutsche übersetzen...
Ich habs auch mit Übersetzungsprogrammen versucht, aber das wird
eher Lustig als Sinnvoll...
Es müssen ja auch kurze Übersetzungen werden, damit man es auch schnell und
Zeitnah lesen kann...

Ich suche also noch dringend einen Helfer!!
Italienisch wäre auch nett aber das hilft mir nicht wenn ich das
ganze auch mal verstehen möchte.

Wie gesagt, ich suche einen Übersetzer von Englisch zu Deutsch.
Die englischen Texte kann ich liefern.
Ich mache die ganze Videobearbeitung.
Und das Endprodukt wird geteilt...!

Gruß
Andreas

Tamy

  • Beiträge: 150
Untertitel für HarrysWill und 10% percent solution
« Antwort #5 am: 24. Februar 2008, 15:53:03 »
Ich wünsche ebenfalls gutes gelingen!

Lg Tamy
Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen.

Sarah

  • Beiträge: 99
Untertitel für HarrysWill und 10% percent solution
« Antwort #6 am: 27. Februar 2008, 08:25:51 »
Her mit den Texten, ich helfe übersetzen!
"I've found from past experiences that the tighter your plan, the more likely you are to run into something unpredictable."
MacGyver - The Heist

Holzmichellina

  • Beiträge: 2429
Untertitel für HarrysWill und 10% percent solution
« Antwort #7 am: 27. Februar 2008, 09:47:00 »
Die findest du im Internet, ich glaube im Forum sind die auch irgendwo(versteckt  '<img'> )
Ich schau auch mal nach......

 '<img'> Na klar, hatte Jano ja oben schon gepostet ! Schau mal hier:

http://www.geocities.com/Hollywood/Club/6285/

Viel Spaß beim Übersetzen.





Sarah

  • Beiträge: 99
Untertitel für HarrysWill und 10% percent solution
« Antwort #8 am: 05. März 2008, 15:20:26 »
Übersetzung

Ten Percent Solution


&#61656;   In einem Auktionshaus <

Mac: Hallo, Pete.

Pete: MacGyver, du schaust toll aus. Du solltest öfter Smokings tragen.

Mac: Reine Tarnung. Solange ich hier sein muss, sollte ich mich optisch angleichen.

Pete: Darum hat die Foundation ihr Kunstaufkaufsprogramm gestartet. Weisst du wie viele grossartige Kunstwerke wie dieses pro Jahr im corporate bolts verschwinden? Das ist kriminell!

Mac: Na ja, wie viele planst du anzuschaffen?

Pete: Wir haben bereits etwa 4 Millionen Dollars verdient. Und wenn das ausgeht warden wir start pounding the pavements again. Ich möchte dir etwas zeigen. Das ist eines der Gemälde bei dem wir heute Abend mitbieten. Sag, möchtest du so ein Gemälde lieber in irgend einer privaten Sammlung verschwinden sehen oder irgendwo in einer öffentlichen Gallerie, wo jedermann es bewundern kann?

Mac: Pete, du must nicht mich überzeugen. Schau lieber ob es dein Geld wert ist.

Pete: Oh, dieses ist verdeckt. Darum treffen wir uns hier mit unserem Kustkenner. Ich geh Dr. Sand mal suchen. Entschuldige mich.

Mac schaut die Bilder an.

Mac: Hi.
 
Laura: Hi.
 
Mac: Ein ziemliches Bild, was?

Laura: Peter Paul Rubens. "Die Hügel von Nord-Antwerpen". Um 1625.

Mac: 1625? Ich würde nicht mal 15 Dollars bezahlen dafür. Sorry.
 
Laura: Ich weiss, wo du einen tollen Deal machen kannst und ein Matador-Bild auf schwarzem Samt ergattern kannst.
 
Mac: Now you're talking art!
 
Pete: Ah, hier sind Sie! Also habt ihr euch vorgestellt?

Mac: Fast, nicht ganz.
 

 
Pete: Dann lasst es mich offiziell machen. MacGyver, das ist Dr. Laura Sand, unsere neue Kunstexpertin. Sie berät uns bei all unseren Käufen.

Mac: Meine auch. Es freut mich, Sie kennen zu lernen, Dr. Sand.

Laura: Gleichfalls.

Auktionsmoderator? Verkäufer: Verkauft! Für 670,000 dollars. Herzliche Gratulation. Katalogeinheit 52. Ein Werk von Peter Paul Rubens, gemalt vom bekannten flämischen Künstler bei Antwerpen im Jahre 1625. Wir starten mit 300,000 dollars. 300,000? Wir haben 300. Höre ich 325?

Laura: Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt um unser erstes Gebot zu machen?
 
Auktionsmoderator? Verkäufer: 325 für dieses Kunstwerk, meine Damen und Herren. Danke, sir. Wir haben 325. Haben wir 350?

<- Draussen rennt ein mann, Sam, aus dem Taxi ->

Cabbie: Hey Kumpel, würdest du bitte bezahlen?

<- Zurück bei der Auktion ->

Auktionsmoderator? Verkäufer: Ich habe 400,000 dollars. Jemand 410? Wir haben 410. Höre ich 415? Danke, sir. 415,000 ist das Gebot.

Hogarth: Wir sind bei 415,000.
 
Auktionsmoderator? Verkäufer: Haben wir 420? Wir haben 420. Höre ich 425?

Laura: Ich würde nochmals mitbieten.

Auktionsmoderator? Verkäufer: 425, meine Damen und Herren, für eine von Rubens's schönsten Landschaften. Jemand 425? Wir haben 425. Jemand 430? 425,000 zum Ersten, 425,000, zum Zweiten. Sonst noch Gebote?

Sam, kommt in den Verkaufsraum: Mein Gott! Es ist wahr!

Auktionsmoderator: 425,000 zum Dritten.

Sam: Sir!
 
Auktionsmoderator: Verkauft! An Herrn Peter Thornton von der Phoenix Foundation.
 
Sam: Nein, nein! Sie können dieses Gemälde nicht verkaufen, es ist meines! Es gehört meiner Familie! Es ist mein Bild! (er beschädigt es)

Pete: Hey, warte mal!

Sam: Oh Gott, oh nein! Oh mein Gott!
 
Pete: Hey, was tun Sie da?
 
Sam: Bitte glauben Sie mir, ich bin nicht verrückt!
 
Pete: Schaut euch das an! Warum tun Sie das?
 
Sam: Wer immer beschuldigt wird, das ist mein Gemälde! Es wurde meiner Familie gestohlen.
 

 
Hogarth: Wir haben Probleme. Ich bin gleich zurück.

<- Sam, von den Männern überwältigt ->

Sam: Sie tun mir weh! Bitte!
 
Mac: Hey, kommt Leute. Nehmt’s locker.
 
Sam: Sir! Die ERR. Sie haben das Gemälde von meiner Familie gestolen! Bitte glauben Sie mir. Sie glauben mir, nicht wahr? Es ist die Wahrheit. Es ist… Es ist die Wahrheit, es ist mein Gemälde.

Auktionsmoderator: Schafft diesen Mann raus! Rufen Sie die Polizei!
 
Sam: Das Gemälde gehört mir. Ich kann es beweisen. Bitte, ich bin nicht verrückt! Ich will hier keine Probleme machen. Bitte es ist das Gemälde meiner Familie!
 
<- Sam wird verhaftet ->

Pete: But how can you be so sure he's telling the truth?
 
Mac: Der Mann hatte tätowierte Nummern auf seinem Arm, Pete. Das ist nicht irgendein Verrücker, der Aufmerksamkeit erregen möchte.

Pete: Die Tatsache, dass er in einem KZ war, beweist nicht seine Geschichte, MacGyver.

Mac: Pete! Der alte Mann hat gelitten. Hast du den Ausdruck in seinen Augen nicht gesehen?
 
Reporter in TV: Mr Brand, Ich bin Bill Smith, Zeitungsreporter. Was möchten Sie tun, wenn Sie gewählt werden, Mr. Brand, in unseren von Gewalt heimgesuchten Strassen und Pärken.

Brand in TV: Wir können es nicht zulassen, dass Punks und Kriminelle frei herumlaufen und unser Leben kontrollieren. Wir müssen unsere Strassen sicher machen für unsere Kinder. Das ist es was in Amerika zählt – freiheit. Freiheit Anklage zu üben und unsere Geliebten zu beschützen. Es ist Zeit, dass die Führer dieser grossartigen Nation genau das tun – führen.

<- In einem Labor ->

Laura: Ich weiss nicht, dass ist ein schwieriger Job.

Veronica: Es ist eine Schande, es ist so schön.

Pete: Doktor! Wie lautet die Prognose?
 
Laura: Ich denke, wir können es restaurieren, aber es wird eine Zeit dauern.
 
Pete: Ist es möglich, dass der alte Mann ein Anspruch auf dieses Gemälde hat?
 
Laura: Er hat die ERR erwähnt.
 
Pete: Die ERR? Was ist das?
 

 
Laura: Einsatzstab Rosenberg Reichsminister. Hitler's persönliche Kunstdiebe-Bande. Seine Schläger durchstöberten Europa während des Weltkrieges. Sie erbeuteten zahlreiche Kunstwerke uns stockten sie auf. Nichts war sicher.
 
Mac: Dann ist es möglich, dass dieses Gemälde seiner Familie gehörte. Er sagte, dass er es beweisen kann.
 
Pete: Warum hat er es dann nicht bewiesen, statt in diese Auktion einzubrechen wie ein Irrer? Schau mal was er angerichtet hat…

Mac: Ich weiss nicht, Pete, aber denkst du nicht wir sollten zumindest… fragen?
 
Pete: Ja, du hast ja recht. Wir sollten. Er ist immer noch auf dem Polizeiposten.
 
Mac: Ich werde da hingehen.

Pete: Du weisst, wenn er recht hat, wenn er die Wahrheit gesagt hat, habe ich gerade ein gestohlenes Gemälde gekauft!

Laura: Ein beschädigtes, gestohlenes Gemälde. Hat die Kunstgalerie schon Informationen über die Herkunft gesendet?

Pete: Nein.
 
Laura: Ich möchte die Geschichte der Besitzer mit unseren Forschungsquellen vergleichen.

Pete: Oh, das werde ich machen. Die Kaufquittung zeigt Lyle Hogarth als Verkäufer an.

<- Bei Madame Brandenburg ->

Wache: Mr Hogarth. Kommen Sie rein, Sir.
 
Madame Brandenburg: So, was haben Sie rausgefunden?
 
Hogarth: Sein Name ist Sam Bolinski. Ein Jude.
 
Madame Brandenburg: Ein Überlebender?
 
Hogarth: Möglich.
 
Madame Brandenburg: Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass er ein Anrecht auf das Gemälde hat?
 
Hogarth: Ich weiss es nicht, vielleicht sind es leere Reden.
 
Madame Brandenburg: Oder vielleicht hat er etwas, was uns schaden könnte.
 
Hogarth: Machen Sie sich keine Sorgen. Niemand kann den Rubens mit ihnen in Verbindung bringen.
 
Madame Brandenburg: Und der Van Dyck´s den wir in San Francisco verkauft haben?
 
Hogarth: Man wird keinen Verkauf mit den campaign funds in Verbindung bringen.      
 

 
Madame Brandenburg: Wir können es nicht verantworten, wenn Fragen auftauchen. Der alte Jude darf nie etwas beweisen können. Töten Sie ihn.  

<- Auf dem Polizeiposten ->

Mac: Ich möchte nur mit Mr Bolinski sprechen. Ihm ein paar Fragen stellen.

Gray: Jedermann in der Auktion hat beobachtet, wie er dieses Gemälde stehlen wollte. Der Alte besteht immer noch darauf, dass es ihm gehört.
 
Mac: Oh, es könnte ihm gehören. Er sagt, er könne es beweisen. Ich möchte ihm nur eine Chance geben.

Gray: Gut, es ist Ihr Gemälde. Ich nehme an, es ist nichts dabei, mit ihm zu reden. Bolinski, Samuel. Er ist im Trakt 3. Bitte bringen Sie ihn in den Gruppenraum. Grossartig, danke. Möchten Sie einen Kaffee.

Mac: Nein, danke.

<- Sam Bolinski kommt herein – ein Mörder mit einem Messer erscheint ->
Mac: Messer! (Er attakiert den Mörder bevor er Bolinski wehtun kann)

Gray: Lass es! Bleib stehen! (er schiesst auf den Mörder)
 
Mac: Sind Sie OK?
 
Sam: Ich glaube. Sind Sie von der Auktion?

Gray: Ist er tot?
 
Mac: Ich befürchte es.
 
Gray: Ich dachte ich könnte es bis zu meiner Pensionierung schaffen, ohne je von diesem Ding Gebrauch zu machen.

Mac: Ich hätte ihn entwaffnen können, wissen Sie.

Gray: Es sah aber so aus, als ob er dabei war, Sie zu entwaffnen. Sie sollten besser aufpassen.
 
Sam: Warum hat er mich angegriffen?
 
Gray: Haben Sie ihn schonmal gesehen?
 
Sam: Nein, noch nie! Verzeihen Sie mir, officer. Sie haben mein Leben gerettet. Ich… weiss nicht wie ich Ihnen danken soll. Und danke mein Freund…(zu MacGyver).
 
Mac: MacGyver.
 
Sam: Mein Freund MacGyver.

<- Bei Madame Brandenburg im Büro ->

Brand: Weitere Probleme?

Madame Brandenburg: Alles ist unter Kontrolle, Wilhelm.
 
Brand: Sie sagten Bolinski sei unter Kontrolle. Jetzt ist er frei. Wer weiss, was er diesem Mann der Phoenix Foundation erzählt hat.
 

 
Madame Brandenburg: Ein alter Mann wird keine jahrelange Planung und Vorbereitung zerstören.
 
Brand: Grossmutter, die Wahlen sind schon in 2 Tagen. Ein kleiner Skandal kann mich wegpusten. Und wenn ich untergehe, warden wir’s alle tun, du weisst das.

Madame Brandenburg: Aus diesem Grund must du mich das regeln lassen, Wilhelm. Wir werden dich beschützen. Deine Handelskammer-Rede ist auf 4, trag deinen blauen Anzug. (Brand geht)
 
Madame Brandenburg: Also, Hogarth, wegen diesem Bolinski.
 
Hogarth: Er ist bei einem Mann namens MacGyver, in der Phoenix Foundation.
 
Madame Brandenburg: Wenn der alte Mann irgendjemandem Beweise liefert, will ich diejenigen auch gestoppt haben. Verstehn Sie mich?

Hogarth: Ja, madame.

<- Im Labor ->

Laura: MacGyver! Pete hat mir erzählt, was auf dem Polizeiposten passiert ist.
 
Mac: Oh, ja. Keine bleibenden Schäden. Ah, Sam? Das ist Dr. Laura Sand. Sie flickt den Rubens.
 
Sam: Ein Doktor and so hübsch. Äh, Sie machen Ihre Eltern stolz, was?
 
Laura: Sind Sie sicher, dass Sie OK sind?
 
Sam: Machen Sie sich keine Sorgen um mich, ich bin ein Überlebender.
 
Laura: Ich habe etwas komisches am Rubens gefunden. Hier, schauen Sie sich das an. So komische Rückstände.
 
Sam: Was für Rückstände?
 
Laura: Wir sind nicht sicher. Das Labor hat die Analyse noch nicht beendet. Sie wissen, Rubens hat eine Menge Antwerpens Landschaften gemalt Mr Bolinski. Sind Sie sicher, dass diese Ihre ist?
 
Sam: Hören Sie mal, Doktor. Dieses Gemälde war über unserem Kamin aufgehängt. Als Kind habe ich es angestarrt und mich gewundert, was hinter diesen Bäumen war. Ich wuchs mit diesem Gemälde auf Dr Sand. Es ist ein Teil von mir.
 
Mac: Und Sie sagen die Nazis haben es gestohlen?
 
Sam: Ja. Sie nahmen alles. Meine Familie besass eine der schönsten Kunstsammlungen in Izbica. In ganz Polen, kann man behaupten. Besser als die der Nazis.
 
Mac: Oh, was wollte denn Hitler mit all dieser Kunst?
 

 
Laura: Lassen Sie mich Ihnen etwas zeigen. Hitler benutzte die ERR um ein Museum der Meisterrasse zu schaffen. Über 12 millionen Kunstgegenstände von grossem Wert hat er stehlen lassen. pieces 17,000 Objekte wurden als "degeneriert" gewertet und entweder verkauft oder zerstört. Zahlreiche andere landeten in Privatsammlungen von SS-Offizieren. Nach dem Krieg fanden die Alliierten tausende Gemälde in Warenhäusern und Salzminen versteckt. Oh... entschuldigen Sie mich. Ich wusste nicht, dass dieses da war.
 
Sam: Für Sie sind diese nur Gemälde. Für mich, ist es nicht nur ein… Film.
 
Mac: Ah, Sam. Erinnern Sie sich noch, wann das Gemälde gestohlen wurde?
 
Sam: 12. Oktober 1940. Es war Samstag morgen. Es war Yom Kippur.
 
Laura: Ich bin alle Aufnahmen der ERR von Washington durchgegangen. Da ist keiner über eine Bolinski Familie.
 
Sam: Da sind keine Aufzeichnungen, weil ich diese habe.

Laura: Sie haben die original ERR Aufnahmen? Aber wie?
 
Sam: Diejenigen von uns, die die Nazis brauchen konnen, blieben am Leben. Ich wusste über Kunst Bescheid, so meldete ich mich freiwillig als Angestellter der ERR. Ich wurde jahrelang nach Auschwitz geschickt.
 
Laura: Sie haben für die gearbeitet?
 
Sam: Meine andere Wahl war die Gaskammer. Eines Tages fand ich die Papiere in denen die Kunstwerke meiner Famile aufgelistet waren – ich riss sie mir unter den Nagel.
 
Mac: Wo sind die Papiere jetzt, Sam?
 
Sam: Bei mir zu Hause.
 
Laura: Ich möchte die Dokumente einsehen, wenn es Ihnen nichts ausmacht Mr Bolinski.
 
Sam: Das ist mir ein Vergnügen. Aber…mein Name ist Sam..
 
Mac: OK, Sam, gehn wir jetzt die Papiere holen.
 
Sam: Ja. Ist Sand Ihr echter Name?
 
Laura: Eigentlich war er Sandberg. Mein Grossvater änderte den Namen als er nach Ellis Island kam.
 
Sam: Sie können den Namen ändern aber nicht, was Sie sind.

<- An einem anderen Ort ->

Hogarth: Hier ist die Adresse. Der alte Mann lebt in San Tofino. Bringen Sie ihn direkt in die Mine.
 
Bad guy: Jawohl, Mr Hoggarth.
 


<- Pete's Büro ->

Pete: Laura, wo ist MacGyver?
 
Laura: Er hat Mr Bolinski nach Hause gebracht um die ERR Aufzeichnungen zu holen. Mr Bolinski sagt dass diese beweisen, dass seine Familie im 1940 bestohlen wurde.

Pete: Gemäss Auktionshaus wurde das Gemälde 8 Jahre früher im 1932 der Hoggarth Familie verkauft.

Laura: Die können unmöglich beide Recht haben.
 
Pete: Ich werde die National Archives in Washington D.C. anrufen um zu sehen, ob sie die Sache aufklären können. Die schulden mir ohnehin etwas.

Laura: Veronica, halten Sie Stellung. Ich werde sehen, ob Mr Hoggarth einige dieser Fragen klären kann.

Veronica: Gut.

<- Bei Sam ->

Sam: Das war eine holprige Fahrt. Aber wir haben es geschafft.

Bad guy, draussen: Jackpot.
 
Sam: Ich weiss, ich hätte vor Jahren schon eine Kopie machen sollen. Hallo Mrs Jackson. Aber ich dachte das Gemälde sei für immer verloren. Ah, da ist eine Schachtel unter dem Tresen. Könnten Sie mir helfen…mein Rücken plagt mich seit der Auktionsnacht. Ja, hierher auf den Tisch bitte. Danke. Oh, hier, das ist meine Familie. Das bin ich, mein Vater, er wurde umgebracht als sie das erste Mal eindrangen.
 
Mac: Was ist mit Mutter und Schwester? Und dem Baby?
 
Sam: Das ist meine andere Schwester. Sie sehen, da fand der Pogrom statt (Gewaltakt/Judenverfolgung). Sie wollten alle Juden aus Izbica vertreiben. Wir wurden nach Sobibor geschickt. Innerhalb einer Stunde wurden meine Mutter und Schwester… Ich kann immer noch den schwarzen Rauch sehen…

<- An einem anderen Ort ->

Laura: Mr Hoggarth?
 
Hoggarth: Was immer es ist, es muss warten.
 
Laura: Ich komme von der Phoenix Foundation. Es geht um das Rubens Gemälde, das Sie gestern an der Auktion verkauft haben.
 
Hoggarth: Was ist damit?
 
Laura: Die Herkunft, die Sie angegeben haben. Da scheint ein Problem vorzuliegen.
 
Hoggarth: Sie haben ein Problem? Reden Sie mit meinem Anwalt!
 
Laura: Wenn Sie das so regeln möchten. Aber ich sollte Sie warnen, dass wir Anzeichen gefunden haben, die Ihrer Aussage widersprechen.

Hoggarth: Was für Anzeichen?
 
Laura: ERR Aufzeichnungen, die beweisen, dass das Gemälde gestohlen wurde.
 
Hoggarth: Irgendwie denke ich, dass niemand diese Dokumente sehen wird. Glauben Sie nicht?

<- Wieder bei Sam ->

Sam: Von Auschwitz. Bevor sie mich zurück nach Sobibor brachten, eines der schlimmsten Totencamps. Die meisten Neuankömmlinge wurden innerhalb von 2 Stunden vergast. Das Leben hatte keinen Platz in Sobibor. Ah, da. Da, da und da, sehen Sie?
 
Mac: Mein Deutsch ist etwas eingerostet.
 
Sam: Aha, Rubens, Landschaft von Antwerpen, Beschlagnahmungsjahr 1940. Genau wie ich sagt.

Die Bösen kommen in den Raum.

Bad guy: Keine Bewegung!

<- An einem anderen Ort ->

Pete: Sergeant Gray?

Gray: Ja?
 
Pete: Hi, ich bin Pete Thornton.
 
Gray: Oh, hi Mr Thornton. Es freut mich, Sie zu sehen.
 
Pete: Danke für Ihren Anruf. Was haben Sie herausgefunden? Haben Sie irgend etwas das uns weiterbringt?
 
Gray: Nicht viel. Wir haben eine Zeugin, aber alles was sie gesehen hat, waren 4 Männer in Skimasken, die Ihren Freund in einen Van geschleppt haben.
 
Pete: Wie gehts jetzt weiter? Wo fangen wir an?

Gray: Normalerweise erwarten wir eine Lösegeldforderung.
 
Pete: Oh, ich denke da gehts um mehr als  um eine simple Lösegeldforderung. Unsere Kunstexpertin, Dr. Laura Sand, wird auch vermisst. Ich denke das hängt zusammen.

Gray: Wie das?
 
Pete: Sie wollte die Herkunft des Gemäldes beim Verkäufer überprüfen, ein Mann namens Hoggarth. Sie ist nicht mehr zurück gekommen. Ich kann sie nicht mehr finden. Sie ist nirgends aufzufinden.

Gray: Oh, look, I'll get an APB on them right away.
 
Pete: Gut. Danke. Hören Sie, während Sie sich darum kümmern, könnten Sie ihre Mitarbeiter alle Silberminen hier in der Gegend überprüfen lassen?
 
Gray: Silberminen?
 
Pete: Ja. Dr. Sand hat im Labor herausgefunden, dass da einige Partikel aus Silberminen auf dem Bild waren. Es ist einen Versuch wert.
Gray: Oh, das ist grossartig. Ich werde mich darum kümmern. Lassen Sie es mich wissen, wenn irgend etwas Neues auftaucht.

Pete: Sie werden der Erste sein, der davon erfährt. Machen Sie das selbe, ok?

<- Vor Madame Brandenburg's Büro, ein grosser Platz mit Kasernen ->

Bad guy: Hier, die ERR Papiere.
 
Sam: Wo sind wir?

Mac: Ich weiss es nicht, Sam.
 
Bad guy: Reingehen!
 
Hoggarth: Bringt den Van auf die Rückseite.
 
Bad guy: Kommen Sie!

<- In Brandenburg's Büro ->

Laura: MacGyver! Sam!
 
Mac: Laura? Was ist passiert? Wie sind Sie hierher gekommen?
 
Madame Brandenburg: Sie hat den selben Fehler wie Sie gemacht, junger Mann. Sie hat zu viele Fragen gestellt.
 
Sam: Ja wohl, Frau Brandenburg.
 
Madame Brandenburg: Kennen wir uns?
 
Sam: Nein, wir wurden einander nie vorgestellt. Sie kam nach Sobibor, immer die Erste in der Linie, sie und die Ehefrauen der anderen Offiziere. Sie machten sich über die Wertgegenstände der Toten her wie die Geier. Oh ja, Frau Brandenburg! Ich kenne Sie!

Hoggarth: Hier sind die ERR Dokumente.
 
<- An einem anderen Ort ->

Gray: Bringen Sie mich zu Madame’s Büro.
 
Am Telefon:

Hoggarth: Hallo? Was? Wie? Aha.
 
Mac: Ich sehe, Sie sind ein Markenfan.
 
Madame Brandenburg: Ja. Mein Enkel wird ein Abgeordneter werden.

Laura: Brand ist Ihr Enkel?
 
Sam: Brand? Brandenburg? Sie können Ihren Namen ändern, aber nicht wer Sie sind.
 
Hoggarth: Das werde ich mir merken. Problem. Jemand mit dem Namen Thornton von der Phoenix Foundation hat die Polizei gebeten die Silberminen der Gegend zu überprüfen. Wir müssen die Basis räumen.
 
Madame Brandenburg: Ja. Stellen Sie sicher, dass alles geräumt wird.

<- Sie verbrennt die ERR Dokumente->

Laura: Das sind historische Dokumente!

Madame Brandenburg: Und nun sind sie historische Asche.
 
Mac: Diese Papiere zu verbrennen ändert nichts an der Wahrheit.
 
Madame Brandenburg: Wollen Sie die Wahrheit, Mr MacGyver? Da ist die Wahrheit. Unser Meisterplan. Die 10% Lösung. California, Nevada, Oregon, Washington, Idaho. Fünf von unseren 50 Staaten werden die neue Arische Nation bilden.

Sam: Mein Gott!
 
Laura: Das meinen Sie nicht ernst.
 
Madame Brandenburg: Oh doch. Es ist schon eingefädelt. Wir haben Richter, Lehrer, Offiziere, Polizeibosse, Leute mit grossem Einfluss. Alles unsere Leute die unsere Interessen vertreten. Die Reinheit unserer Arischen Rasse.
 
Mac: Hat das nicht schon ein Typ Namens Adolf versucht?

Madame Brandenburg: Hitler ging zu schnell vor. Wir haben gelernt, geduldig zu sein. Erst infiltrieren, dann dominieren. Es wird vielleicht 10, 20 Jahre dauern aber es wird geschehen.
 
Sam: Sie möchten das wieder tun? Sie möchten diesen Horror nochmals über die Welt bringen?

Madame Brandenburg: Bringt sie zur Mine.
 
Sam: Wir werden uns wieder begegnen.
 
Madame Brandenburg: Nicht in diesem Leben, alter Mann.
 
Hoggarth: Bewegt euch!

<- Draussen, auf dem Weg zur Höhle ->

Bad guy: Kommt! Schnell!
 
Laura: Das ist ein Renoir. Dieses Gemälte wurde als zerstört gemeldet im Jahre 1940. Monet, Rembrandt... MacGyver, diese Gemälde sind unbezahlbar!
 
Hoggarth: Abgeordnetenwahlen sind teuer.
 
Mac: So sehen gekaufte Polizisten aus. Hallo, Gray.
 
Gray: Die mussten mich nicht kaufen, MacGyver. Ich wurde ihnen vor Jahren schon verkauft. Wenn Sie sich nicht eingemischt hätten, würde ich jetzt niemanden von meinen eigenen Leuten erschiessen müssen. Kommt wir gehen.

Hoggarth zum bad guy: Bring das Schweissgerät.
 
Hoggarth: Geht durch die Tür. Bewegt euch! Hier verabschieden wir uns. Das ist nicht Sobibor aber wir haben alles versucht, damit Sie sich heimisch fühlen.

<- In der Gaskammer. Sie kämpfen ->

Mac: Hey, kommt schon… ganz langs… Er ist verletzt au!
Er wird bewusstlos.
 
Hoggarth: Versichert euch, dass die Leitung welche Acetylen zuführt luftdicht ist.
 
Gray: Das ist verrückt! Warum knallen wir sie nicht einfach ab?

Hoggarth: Madame ist nostalgisch.
 
Sam: Gas... Diese Unmenschen! Die vergasen uns! Das können sie nicht machen! Sie Tiere! Das können Sie nicht machen!
 
Hoggarth: Gehn wir.
 
Sam: Bitte, das können Sie nicht machen! Bitte, bitte!
 
Laura: MacGyver! MacGyver! Bitte wachen Sie auf. Sie müssen uns helfen. MacGyver!

Laura: Sie vergasen uns, MacGyver.

Sam: Es riecht wie Knoblauch.

Mac, aufwachend: Das muss Acetylen sein. Das füllt die Kammer von oben her. Geht runter.
 
Laura: Wir werden sterben.
 
Sam: Nein! Wir werden nicht sterben. Wir werden hier rauskommen. Die Frage ist nur wie. Nicht, MacGyver?

Mac: Ah, ja, richtig.
 
Laura: Abe res ist unmöglich.
 
Sam: Sobibor war unmöglich. 500 stürmten die Tore. 200 starben aber 300 von uns überlebten. Wir müssen fliehen um sicherzustellen, dass dieser Horror nicht noch einmal geschieht.

Mac, schaut sich im Raum um und schaut die Tür an: Gut. Ich glaub ich habs.
 
Laura: Was?
 
Mac: Das ist eine Feuertüre. Sie ist hohl. Von beiden Seiten her Metall, Luft in der Mitte.

Laura: Wie wird uns das helfen?
 
Sam: Lassen Sie ihn arbeiten.
 
Mac: Laura, geben Sie mir einen Ihrer Ohrringe.
 
Laura: Wofür?
 
Sam: Machen Sie schon. Er arbeitet.

<- Pete's Büro ->

Veronica: Hier ist die Letzte, Mr Thornton.
 
Pete: Oh, ich habs. Bonaventure Silbermine. Hoggarth is a Aktionär.
 
Veronica: Er hat einige prominente Partner. Richter Turpin, Dean Smithers an der San * University. Hoggarth pflegt sehr gute Kontakte.
 
Pete: Rufen Sie Sergeant Gray an. Ich will sehen, ob wir eine Lösung finden mit dem was er über Hoggarth herausgefunden hat.
 
Veronica: Hallo, Polizei? Ich möchte Sergeant Gray sprechen... (Pete unterbricht die Verbindung) Mr Thornton, stimmt was nicht?
 
Pete: Schauen Sie mal wer Aktionär ist.
 
Veronica: Harold Gray?
 
Pete: Ja, Sergeant Gray.
 
Veronica: Mein Gott, er ist auch einer von denen.
 
Pete: Sicherlich...

<- In der Gaskammer ->

Mac: Gut. Nun brauche ich einen Funken um es zu entzünden. Geht in Deckung. Zurück.
 
Sam hinter Mac: Eine Idee, hä Doktor?

<- Brandenburg's Büro ->

Hoggarth: Es sollte vorüber sein für die. Nehmen Sie eine Gasmaske vom Abstellraum. Werfen Sie die Leichen in den Schacht. Ich werde den Laster füllen.

Bad guy #2: Ja, sir.

<- Draussen ->

Mac: In diesem outfit sollten sie mich nicht erkennen. Ich werde den Laster hierher fahren und euch aufgabeln.  
 
Sam: Aber die Nazis, wir können sie nicht einfach davonkommen lassen!
 
Mac: Eins nach dem anderen, Sam.


<- Bei den Lastern ->

Hoggarth: Grossartig! Wie lange noch bis wir abfahrtbereit sind?
 
Gray: Etwa noch 10 Minuten, vielleicht weniger.

<- In Deckung ->

Laura sucht Sam: Sam!

<- Bei den Lastern ->

Gray: OK, lasst uns abfahren! (er entdeckt Mac der versucht auf einen Laster aufzuspringen). Oh nein, au mann! Lasst uns dieses Ding aus der Welt schafen! Kommt!

Mac (nachdem er Gray eins rübergehauen hat): Wo ist Sam?
 
Laura: Dort. Er hat Hoggarth KO geschlagen und ist rein gegangen.
Mac: Au mann…

<- ein Polizeiauto kommt und verhaftet die bad guys ->

Pete: So, Mr Brand! Sieht aus als würde ihre Popularität eine Macke abbekommen. Bringt ihn weg von hier.

<- In Brandenburg's Büro ->

Sam: Es endet hier, Frau Brandenburg.

Madame Brandenburg: Rache? Ist es das?
 
Sam: Mache würden es Gerechtigkeit nennen.
 
Madame Brandenburg: Sie werden mich nicht töten. Ihr Juden seid schwach.
 
Sam: Nein, sind wir nicht. Euer Hass hat uns stärker gemacht.
 
Mac erscheint im Raum: Sam!
 
Sam: Halten Sie mich nicht auf. (zu Madame Brandenburg) Sie verdienen es zu sterben. Die Welt wird ein besserer Ort werden ohne Sie und ihresgleichen.
 
Madame Brandenburg: Das Gefühl ist gegenseitig. Vielleicht sind wir nicht so verschieden – Sie und ich.

Sam (nach einer Weile): Nein, wir sind sehr verschieden. Raus jetzt! Macht schnell! Raus!

Zuletzt, schaut Mac kopfschüttelnd die Mappe an, sprachlos.

THE END




"I've found from past experiences that the tighter your plan, the more likely you are to run into something unpredictable."
MacGyver - The Heist

Sarah

  • Beiträge: 99
Untertitel für HarrysWill und 10% percent solution
« Antwort #9 am: 05. März 2008, 17:06:15 »
Harry's Will  
     Airdate:   05 November 1990
     Writer:    Lincoln Kibbee
     Director:  William Gereghty
     Cast:      Richard Dean Anderson as MacGyver
                Lyle Alzado as Tiny
                John Anderson as Harry Jackson
                Dick Butkus as Earl Dent
                James Doohan as Speedy

    

Sekretärin: Wilton Newberry, Rechtsanwalt. Einen Moment, bitte. Sie können reingehen, Mr MacGyver.

Mac: Mr Newberry? Hi, mein Name ist MacGyver... Vielleicht erinnern Sie sich an den Namen aus dem Testament von meinem Grossvater, Harry Jackson? Unser Termin ist um 7? Ich bin eine Minute zu früh. So...

Newberry: Ihr Grossvater hat mich angewiesen nicht vor 7 Uhr zu starten. Er sagte: "Mr Newberry, ich habe Sie gewählt, weil Sie Details sehr lieben."

Mac: Ich verstehe warum.

Newberry: Danke. Bitt. Mr MacGyver, Ich befürchte, ich habe keinen Eintrag über Ihren Vornamen.

Mac: Ja, nur MacGyver.

Newberry: Ist das nicht wunderbar? Sie verbrauchen nicht so viel Tinte beim unterschreiben von Checks! In exakt diesem Moment gebe ich Ihnen Harry’s Testament.

Harry: (Mac liest Harry’s Brief): Lieber Bud (Kumpel), wenn du das liest, betrachte ich die Radieschen von unten. Wenigstens bezahle ich keine Steuern mehr. Da ist etwas sehr ausserordentliches, das du haben sollst. Du kannst es bei Mel’s Laden abholen 1412 Minton, heute vor 10 Uhr.  
Herzlich, Harry.

Mac: Haben Sie eine Idee, worum es sich handelt?

Newberry: Ich wurde nicht eingeweiht. Warum? Weil ich professionell bin. Vielleicht gibt ihnen die Karte im Umschlag einen Hinweis. Wie auch immer… Vermute ich…

Mac, reading: Bud, behalt deine Augen auf der Strasse und die Hände am Steuer.

Newberry: Es ist sehr kryptisch.

Mac's erinnert sich: Bud, behalt deine Augen auf der Strasse und die Hände am Steuer. Gut, sehr gut, Bud.

Tiny: Cody!! Hast du nicht etwas vergessen?

Cody: Zum Beispiel?

Tiny: Dein Quittungsbuch.

Cody: Behalt es.

Tiny: Mann, Cody. Ich weiss ich werde nie ein solch guter Koch wie du werden. Aber wenn ich es nur annähernd so hinkriegen würde… Ich liebe deinen Gulasch und die überbackenen Kartoffeln. Oh und deine Broccoli.

Cody: Ah, Tiny, du wirst es schon gut machen.

Big Mama: Dent?

Earl: Yeah, Big Mama?

Big Mama: Zieh deinen Helm an.  

Earl: Easy, Big Mama!

Mel: Yeah, MacGyver, dein grandpa Harry hat alles organisiert.

Mac: Organisiert?

Mel: Ja. Die Zugladungen, in Speedy's Garage, und jetzt – dieser Brief. Es tut mir leid für die Kaffeeflecken.

Mac, liest: Unser diebischer Freund hat sich aus der Schlinge gezogen.

Bring ihn zu Robin, die Henne ist eine wilde Gans.

Mel: A-ha! A-ha! Das dachte ich mir.

Mac: Was?

Mel: Oh, dieser Harry ist ein cleverer Junge, ich gebe dir das. Harry, Harry, Harry...

Mac: Was soll das heissen?

Mel: Das macht mich fertig. Genau das meine ich zu Harry. Jedenfalls, da ist sie.

Cody: Mel, ich habe dich letzte Woche angerufen. Du sagtest es sei da.

Mel: Es was.

Cody: Also wo ist es?

Mel: Versuch Speedy's Garage. In der 2nd Avenue.

Cody: Ich weiss, ich weiss…

Cody: Garage. 2nd Avenue. Schnell!

Big Mama: Tu’s!


Mac: Entschuldigung?

Cody: Ah… oh… Entschuldigung… MacGyver?

Mac: Ja? Wer bist du?

Cody: Ich gebe dir einen Hinweis. Der dealer hat einen six-up. Du hältst 12. Hit or stand pat?

Mac: Well, stand pat... Cody?

Cody: Direkt vom Knast zu dir.

Mac: Man, wie lange ist’s her?

Cody: 17 Jahre, 3 Monate.

Mac: Eine lange Zeit.

Cody: 2 Wochen, 4 Tage. Ich wollte meinen Respekt zu Harry zeigen. Von all meinen Freunden war er der Einzige der mich besuchen kam. Ich liebte deinen Grossvater.

Mac: Oh, danke, Cody, ich schätze das.

Cody: Ich schätzte ihn. Auf jeden Fall lebt der Nomad. Ich bin stolz darauf.  

Mac: Ja. Sie ist eine Schönheit, nicht?

Cody: Ja, ja. Hast du nichts ungewöhnliches in diesem Auto gefunden?

Mac: Ungewöhnliches…zum Beispiel?

Cody: Nichts, nichts, ich dachte nur… ich habs vergessen.

Mac: Cody, was brütest du aus?

Cody: MacGyver, ich kenne dich seit du ein Kind warst, wie kannst du so etwas von mir denken?

Mac: Weil ich dich kenne seit ich ein Kind war.

Cody: Ja, aber vergiss nicht, dass ich mich verändert habe. Ich wurde wiederhergestellt.  Wie läuft er?

Mac: Wir versuchen es gerade rauszufinden.

Big Mama: Dent?

Earl: Big Mama?

Big Mama: Was ist es?

Earl: Cody sucht einen '57 Nomad. Der Mann namens MacGyver hat ihn.

Big Mama: Prüf das!

Earl: Glaubst du es ist im Nomad?

Big Mama: Ja, Dent, ja.

Earl: Ditto.


Mac: All right, sie ist warm, spring auf!

Cody: Wart mal, wart mal!

Mac: Was?

Cody: Du hast eine Heizkappe verloren.

Mac: Was...

Cody: Ich seh’s nicht. Oh! Oh. Da ist ein Autolieferant grad über die Strasse.

Mac: Gut, ich bin gleich zurück.

Cody: Harry, was tust du... was hast du vor? Da ist nichts.

Earl: Suchst du etwas, Cody?

Cody: Dent?

Big Mama: Gib ihm eins auf die Nase

Earl: Eins auf die Nase? Eins auf die Nase.

Mac: Hey, das ist mein Auto!


Polizeibeamte: ...wegen ihrem Nomad, dieser Wagen ist ein Klassiker. Unterschreiben Sie bitte hier unten.

Mac: Dankesehr.

Cody: Nimm deines Freundes Anwalt/Berater, sprich dann zum Vogel (so lautet die verschlüsselte Nachricht)

Policewoman: Wenn Diebe erst in die Nähe eines solchen Wagens kommen, sind sie schneller damit verschwunden, als du <Schwarzmarkt> sagen kannst.

Mac: Dankesehr.

Policewoman: OK, partner. Wir gehen.

Cody: Bist du hungrig?

Mac: Hungrig?

Cody: Yeah, yeah, ich bin’s auf jeden Fall. Hungrig auf Hühnchen.

Mac: Hühnchen?

Cody: Hühnchen, yeah. Wie wars mit dem Chicken Habit? In der 3rd. Ich spüre seit Jahren ein heftiges Verlangen nach deren drumsticks (heisst zwar Trommelschläger, muss aber sowas wie Hühnchenschenkel sein)

Mac: Speedy! Telefon! Spee... Hallo?

Arnold: Du MacGyver?

Mac: Ja, wer ist da?

Arnold: Dein Nomad ist beim 2211 Circshire. Bring Cody mit. Er ist der Schlüssel. Und Bullen.

Mac: Gut, Cody, lass uns gehen. Ich habe Anhaltspunkte, die zum Nomad führen.

Cody: Was ist mit dem Hühnchen?

Mac: Später.

Speedy: Was war das?


Cody: Vielleicht sollte ich hier bleiben und die Stellung halten?

Mac: Ja, sicher. (er nimmt den Schlüssel aus dem Zünder)
 
Cody: Wenn ichs mir recht überlege, vielleicht brauchst du mich drin.

Cody: Ist jemand da drin?

Mac: Shhhh...

Mac: Komm schon.

(Er entfernt das Schloss.)

Cody: Kannst du mir zeigen wie du das machst?

Mac: Ich denke das wär keine solch gute Idee?

Cody: Vielleicht hast du recht.

Mac: Da draussen ist eine Telefonkabine. Ruf die Polizei an.

Cody: Was ist mit meinem Hühnchen?

Mac: Vergiss dein Hühnchen!

Cody: Ich habe kein Kleingeld.

Mac: Ruf einfach 911 an! Das ist kostenlos!

Cody: 911. Verstanden.

Mac: Cody!

Big Mama: Mein Dreirad (keine Ahnung wie man die Dinger nennt wahrscheinlich auch Trike)!

Earl: Es ist dieser MacGyver!

Big Mama: Keine Bewegung Jungs!

Mac: Bist du verletzt?

Cody: Nur mein Stolz. Ich übernehme das Reden.

Big Mama: Mein Trike! Schau was du mit meinem Trike gemacht hast!

Earl: Oh, oh!

Cody: Übernimm besser du das Reden.


Big Mama: Wir wollen den Diamantanhänger.

Mac: Diamantanhänger?

Cody: Ich weiss nichts von einem Diamantanhänger!

Earl: Cody, ich habe sechs jahre in der Zelle mit dir verbracht. Wir reden über einen Diamantanhänger im Wert von einer Million Dollar.

Cody: Ich habe nie etwas über einen Diamantanhänger gesagt!

Earl: Du redest im Schlaf!

Big Mama: Cody, wir wissen, was im Nomad ist. Die Frage ist wo.

Cody: Ich habe nichts zu sagen.

Big Mama to Earl: Überzeug ihn.

Mac: Cody!

Big Mama: Momentchen!

Mac: Cody...

Cody: Der Diamantanhänger gehört mir.

Big Mama: Das Gesetz besagt: Wer‘s findet der darf‘s behalten.

Cody: Ich habe 17 Jahre lang hart gearbeitet für dieses Schmuckstück. Macht schon. Tötet mich. Ich werde nicht redden!

Mac: Cody!

Big Mama: Was ist mit deinem Freund da? Vielleicht mach ich ihm ein paar Löcher.

Cody: Es tut mir leid, MacGyver...

Mac: Cody!

Cody: OK, OK. Harry, MacGyver's Grossvater, war Besitzer des Nomad. Er nahm den Diamanten und hinterliess diese Nachricht.

Big Mama: Gib mir das! Nimm deines Freundes Anwalt/Berater, sprich dann zum Vogel, geh zum habit (Gewohnheit) bei der Dritten.

Mac: Kein Wunder, dass du so Lust nach Hühnchen hattest!

Big Mama: Ja, in der 3rd (gemeint sind da die avenues/strassen) haben die dieses grosse Huhn wo man die Bestellung aufgibt.

Earl: Ja, der Vogel in der 3rd! Der Diamantanhänger ist im Huhn!

Big Mama: Manchmal macht mir der Mann Angst...

Cody: Entschuldigung, madam. Sie haben was Sie wollen. Warum lassen Sie uns nicht hier?

Big Mama: Nachdem was du mit meinem Trike angerichtet hast? Bleib auf dem Boden! Dent. Sorry dieser Ort ist so ein Loch...

Earl: Genau.


Cody: Ich bin so bedrückt.

Mac: Ich will nichts hören.

Cody: Als ich den Juwelierladen ausraubte, war ich vom Besitzer eingestellt worden, ein Mann namens Biff Arnold.  

Mac: Ich möchte nichts davon hören!

Cody: Der Deal war, dass ich die Versicherungssumme einkassierte und alle Juwelen aufbewahrte. Der Diamantanhänger war mein Lohn für den Job. Ich hab den Bullen nie von den Juwelen erzählt. Darum haben sie mich beschuldigt.


Mac: Können wir das ein andermal diskutieren?

Cody: Die Versicherungsgesellschaft ging bankrott und Biff Arnold wurde nie ausbezahlt.  

Mac: Das nehme ich an! Warum erzählst du mir das?

Cody: Weil Big Mama recht hatte. Wenn wir das rechtlich betrachten, gehört der Anhänger dem Finder. Wenn ich das vor 5 Jahren herausgefunden hätte, wen denkst du hätte ich angerufen? Richtig! Mein Kindheitskumpel Harry! Ich erzählte es Harry. Als er das mit dem Raub hörte, war er wütend. Weisst du, dass ich ihn zur Hälfte teilhaben lassen wollte? Aber nein! Er wollte nichts! Er erzählte statt dessen etwas von Unmoral!

Mac: Nun, Harry hatte Recht.

Cody: Ja...: wie kann eine Million unmoralisch sein? Schlussendlich erklärte sich Harry einverstanden, den Anhänger sicher aufzubewahren für mich. Dann schrieb er mir vor einem Jahr, dass er den Nomad eingelagert hatte. War der Diamantanhänger immer noch da als ich ihn holen wollte? Natürlich nicht! Statt dessen hat er irgend ein Dummes Rätsel hinterlassen. Mein Wunsch war es mit diesem Geld ein Restaurant zu eröffnen. Ich habe schon immer davon geträumt für meine kulinarischen Künste bewundert zu werden.

Mac: Harry sagte immer du seist ein Zauberer in der Küche.

Cody: Mit Wolfgang Puck kann ich locker mithalten. Aber jetzt haben Dent und Big Mama den Diamantanhänger und die Welt wird nie meinen Aubergingratin kosten können. Hey… das ist nett! Sehr nett!

Mac: Also los! Nimm mich als Tritt!

Cody: Hey! Da ist ein Leck!

Mac: Beeil dich! OK, da. Drück weiter, bist ich draussen bin.

Mac: Cody!

Cody: Steh auf! Es steckt fest!

Mac: Zieh es raus!

Cody: Sorry, ich bin nicht gut in mechanischen Dingen.

Mac: Das werde ich mir merken.

Cody: Komm raus. Lass uns zum Chicken Habit gehen.

Mac: Ah... ich denke nicht, dass der Diamant dort ist.

Cody: Was meinst du?

Mac: Harry hat auch mir eine Notiz hinterlassen. Komm, ich erkläre dir das unterwegs.

Mac: Oh... Kühlerkappe.

Cody: Richtig.


Chicken Habit Verkäuferin: Hi, willkommen beim Chicken Habit. Kann ich Ihre Bestellung aufnehmen?

Kunde: Oh, ja. Ich hätte gern sechs chicken nuggets und drei Maiskolben.  

Chicken Habit Verkäuferin: Können Sie etwas lauter sprechen? Ich kann Sie nicht hören!

Kunde: Also gut. OK. Ruhe. RUHE!!!!!! hätte gern sechs chicken nuggets und drei Maiskolben.

Earl: Geflickt. Fahren Sie mit Ihrer Bestellung fort.

Kunde: Oh... OK. Wir möchten auch drei Colas und ein Bier.

Cody: Unser diebischer Freund ist auf die falsche Fährte gelockt worden. Du denkst Harry spricht von mir? Vielleicht hast du recht. Bring ihn zu Robin, das Huhn ist eine wilde Gans.

Mac: Robin ist ein alter Freund von Harry und mir.

Cody: Was meint er mit <das Huhn ist eine wilde Gans>?

Mac: Ich denke das war Harry’s Art uns mitzuteilen, dass das Chicken Habit eine Jagd auf wilde Gänse war (ich denke das heisst sowas wie etwas nachjagen, was es nicht gibt).

Cody: OK, das begreife ich. Habit! (diesmal ist die Bedeutung von habit als Uniform gemeint)


Schwester: MacGyver! Es ist schön dich zu sehen!

Mac: Hallo, Schwester. Schwester Robin, das ist Bill Cody. Sie trägt eine Uniform.

Cody: Das weiss ich!

Schwester: Nett Sie kennenzulernen, Mr Cody.

Cody: Gleichfalls, Schwester.

Schwester: Bill Cody, ich kenne Ihren Namen.

Cody: Buffalo Bill, ich höre das ständig.

Schwester: Nein anderswo her. Harry – er hat mir gesagt, Sie würden mit MacGyver hierher kommen. Er hat ein Päckchen hinterlassen.

Cody: Ein Päckchen?

Schwester: Aber bevor ich es Ihnen gebe, wollte Harry, dass wir gemeinsam speisen.

Cody: Speisen? Warum?

Schwester: Ich weiss es nicht. Aber als ich die Nachricht las, sagte ich mir “was führst du wieder im Schilde Harry?”

Cody: Fanden Sie es heraus?

Schwester: Nein. Aber er war sehr beharrlich. Keine Mahlzeit – kein Paket.

Cody: Keine Mahlzeit – kein Paket…



Chicken Habit Verkäuferin: Ah... entschuldigen Sie aber mein Boss möchte wissen, was Sie mit unserem Huhn machen.

Big Mama: Wir ersetzen es mit einer Ente!

Earl: Wo ist dieser Anhänger?

Arnold: Oh, warum versuchen Sie nicht Sister Robin's Küche? Dort weiter vorne.

Big Mama: Was?

Earl: Ich habe nichts gesagt.

Arnold: ich sagte...


Frau: Mr Cody, das ist die beste Suppe, die ich je gegessen habe, und ich weiss wovon ich rede, weil mein Stanley ein fünf-Sterne-Koch war.

Cody: Oh... danke.

Frau: Würden Sie... ihr Rezept einer harmlosen alten Dame verraten?

Cody: Einer harmlosen alten Dame – keine Chance. Aber Ihnen – ich werde darüber nachdenken.

Frau: Ah, danke, danke Mr Cody.

Mac: Cody! Ich bin beeindruckt. Du kannst kochen.  

Schwester: Mr Cody, Ich bin sprachlos. Also, nun, nicht wirklich, wissen Sie. Aber Sie sind einfach fantastisch!

Cody: Oh, das ist sehr nett von Ihnen. Danke.

Schwester:  Danke. Und nun vermute ich, möchten Sie das Paket.

Cody: 17 Jahre habe ich darauf gewartet.

Mac, liest: Kumpel, ich würde Cody selber lehren, ausser dass ich eben gestorben bin, deine Lektion im Zentrum, 4 Notizen Seite an Seite.  

Cody: Hört das ist ein schönes Ding.

Earl: OK Leute! Keine Bewegung!

Big Mama: Kannst du nie warten? Also gut gebt es her! SOFORT!

Earl: Sie haben die Lady gehört! Gebt es her.

Cody: Nein!

Mac: Gib Ihnen das Paket, Cody.

Big Mama: Ein schönes Leben noch.

Earl: Dito.

Mac: Cody, sie haben eine Pistole.

Cody: Na und? Ohne Diamantanhänger ist mein Leben sowieso wertlos.

Mac: Dieser Anhänger ist nur ein gewöhnliches Schmuckstück.

Cody: Gewöhnliches Schmuckstück? Nein. Ich habe es entdeckt bevor ich in den Knast kam. Es war fast eine Million wert damals.


Mac: Nicht dieser Anhänger. Der Diamant hatte einen grossen Kratzer in der Mitte. Es war Glas.

Cody: Harry... Harry muss... muss es wohl ausgetauscht haben.

Mac: : Kumpel, ich würde Cody selber lehren, ausser dass ich eben gestorben bin, deine Lektion im Zentrum, 4 Notizen Seite an Seite…

Cody: Ach komm, was heisst das?

Mac: Eine Hockey Eissporthalle.


Cody: Hockey Eissporthalle? Warum sollte uns Harry hierher führen?


Harry: Hey, wir haben es geschafft. Ah, deine Skates und dein Hockeyschläger sind hinter dem Rücksitz.  


Cody: Kommst du oder nicht?

Mac: Nur eine Sekunde.

Mac: Harry, du vergisst nie etwas.


Cody: Komm schon, MacGyver, wie soll Eislaufen eine Lösung bringen?

Mac: Ich weiss es nicht.

Mac:  ich würde Cody selber lehren, ausser dass ich eben gestorben bin, deine Lektion im Zentrum

Kommentator: Taylor Arena die erste Periode of sudden death overtime to decide this Minnesota State peewee hockey championship. MacGyver, no. 11 of the... MacGyver schiesst ein Tor!  

Harry: Du hast diesem Jungen willentlich ein Bein gestellt.

Junger Mac: Aber wir haben es geschafft, grandpa. Wir haben gewonnen!

Harry: Du bist kein Gewinner, Kumpel.


Mac: Hey, Cody, Ich denke ich hab’s.

Cody: Der Anhänger ist im Eis?

Mac: Meine Lektion im Zentrum. Die Lektion, die er dich lehren wollte.

Cody: Indem er mir einen falschen Diamanten unterjubelte?

Mac: Na ja, im Falle dass du mit dem Diamanten vor dem Essen abhauen würdest, nehme ich an. Harry hat immer etwas in dir gesehen. Etwas Gescheites. Und er hat Schwester Robin’s Küche als perfekten Ort angesehen, etwas anzufangen mit dir.

Cody: Indem er mich zum kochen bewegte?

Mac: Nun ja. Kochen ist das, was du am besten kannst und was die Leute in der Suppenküche am nötigsten haben. Es war alles Teil von Harry’s Lektion – essen Erfolg kommt nicht darauf an wieviel du hast, sondern wie gut du lebst.

Cody: Was was meint? Soll ich etwa mein Anhänger zu Wohltätigkeitszwecken hergeben?

Mac: Nun, Schwester Robin ist dabei Ihre Pacht zu verlieren.

Cody: Warte, warte, moment mal, Schwester Robin hats bis jetzt auch gut ohne mich geschafft. Die Leute hier haben ihr lausiges Essen seit Jahrzehnten gegessen. Plötzlich sollen die mich hier dringend brauchen?

Mac: Das kommt nicht so plötzlich. Harry hat vom Pachtvertrag gewusst der auslaufen wird. So war sein Plan.

Cody: Er war kein gutter Pläneschmieder! Warum konnte er nicht wie alle anderen sterben? Nein nicht Harry! Er ist so stur. Heilige Makrele (so ungefähr)!

Mac: Das – ist die Wahrheit. Was sagst du dazu?

Schwester: Junger Mann, nehmen Sie die Hände von mir! Lassen Sie mich, sofort!

Big Mama: Spielen Sie mit oder verabschieden Sie sich vom Pinguin(??)

Mac: Hey nimms locker, entspann dich.

Earl: Dieses Mal habt ihr lieber die Wahrheit erzählt. Unser Hehler hat uns ausgelacht.

Mac: Oh, das ist die Wahrheit.

Big Mama: Komm, wirfs weg!  

Mac: OK.

Earl: Gibs mir!

Arnold: Herr Cody und seine Gefährten! Willkommen! Vielleicht hast du meinen schwarzen Van bemerkt der dich auf Schritt und Tritt verfolgt hat. Das war ich. Der hinter der Szene. Derjenige der euch gegeneinander ausgespielt hat. Also trete ich am Ende auf und füge meine Wüste hinzu (??). Du erinnerst dich nicht an mich, Freinholtz?

Cody: Nein.

Arnold: Ich bin Herr Arnold. Ich bin der Besitzer dieses Diamantanhängers und nun hole ich ihn mir zurück.

Cody: Biff Arnolds? Der Besitzer des Juwelierladens? Sie sind doch kein Deutscher.

Arnold: Richtig. Aber wie Sie sehen können, waren die Jahre sehr stressig für mich.

Mac: Äh, Mr Arnold, dieser Anhänger gehört nicht Ihnen.  

Arnold: Stimmt das Kleiner? Wie du sehen kannst, bin ich immer noch in dessen Besitz, nicht? Und es zu Besitzen ist alles.  Übrigens habe ich ihn auf die gute alte Art verdient. Es begann alles, als ich noch sehr jung war. Ich sagte `Daddy, Daddy, kann ich etwas Geld haben Daddy, bitte?´ `Nichts is, Junge! Sagte er, geh raus auf die Felder und pflücke Baumwolle, schaufel den Dreck aus dem Stall. Und lass dir die Haare schneiden, du siehst wie eine Sissy aus.‘

Das tat ich auch. Ich wanderte in die Welt hinaus und habe mein eigenes Business gemacht – einen Juwelierladen. Ein sehr respektabler Weg. Ich kriegte nicht genug. Ich wollte mehr, hörst du, mehr, mehr, mehr! Und nun schau mich an, ein Schatten des Mannes, der ich einst war. Ich habe jahrelang auf diesen Moment gewartet. Und nun gehört der Diamant mir. Hörst du? Mir! Alles mir! (meeeeein schaaaaaaatz – kleiner Scherz  '<img'> )

Mac: Kann ich es sehen?

Arnold: Sehen? Was meinst du `sehen´, ich verstehe nicht?

Mac: Schaus dir mal an. Ich möchte den Anhänger anschauen.

Arnold: Oh, sicher, siehs dir an. Aber komm nicht auf dumme Ideen. Ich bin ein guter Schütze.

Mac: Ich bin sicher das bist du.

Arnold: Schau dir die Qualität und den feinen Schliff an. Es ist nicht die Grösse, die den Edelstein ausmacht, weisst du.
  
Hör auf damit Sohn, du bist pervers! Mamy Mamy, vergib mir, Mamy! Lass uns Daddy fragen Mamy. Ich möchte ein bisschen Geld haben Mamy! Hör auf, Junge! Ich sagte…

Mac: Erinnerst du dich so an ihn?

Cody: Ja, die Jahre waren nicht leicht… er ist ins kalte Wasser gesprungen.

Mac: Ja.

Arnold: .....verdammte Ballettstunden. Aber, Daddy, ich muss mich finden!

Mac: Halt es genau da.  

Arnold: Was?

Mac: Das Gewehr. Gib mir das Gewehr!

Arnold: Sicher.

Mac: Gut. Bleib wo du bist. Jemand wird schnell kommen.  

Arnold: Stay put! Yes! Stay put! Put my suit! (Wortspiele, der dreht durch)

Cody: Soll ich 911 anrufen?

Arnold: Put me down! Putting! Ah, yes, yes! Tapioka pudding!

Mac: Definitiv.

Arnold: Das ist alles Leute.


Leute: Cody! Cody!....

Schwester: Hör die Leute an. Die haben zu Ohren bekommen, dass Cody heute zu kochen beginnt. Denkst du nicht, er hat seine Meinung geändert über das Abzahlen unseres Pachtvertrages?

Mac: Ähm.... ich denke er hat grad den Check eingereicht. Er wird kommen. Nur etwas spät.

Schwester: Ja. Er wird kommen. Aber schrecklich spät.

Cody: Was starrt ihr so? Das shirt? Der Koffer? Was würdet ihr machen, wenn ihr eine Million Dollars hättet? Plötzlich war ich in einem Taxi unterwegs zum Flughafen. Der Fahrer hat das Radio eingeschaltet und höre ich Musik? Nein, ich höre Harry. Her sagt `Was hast du vor Cody?´ Wie soll ich das aushalten? Bin ich zu spät?

Mac: Ich würde sagen du bist grad noch rechtzeitig gekommen.

Schwester: Dein Publikum erwartet dich.

THE END




"I've found from past experiences that the tighter your plan, the more likely you are to run into something unpredictable."
MacGyver - The Heist

Harry

  • Beiträge: 584
Untertitel für HarrysWill und 10% percent solution
« Antwort #10 am: 08. März 2008, 18:09:19 »
Gute Arbeit, das verdient mein Lob und Anerkennung!

 '<img'>

ArminGyver

  • Beiträge: 197
Untertitel für HarrysWill und 10% percent solution
« Antwort #11 am: 08. März 2008, 21:34:22 »
Respekt!!! Vielen Dank im Namen vieler!!!

Sarah

  • Beiträge: 99
Untertitel für HarrysWill und 10% percent solution
« Antwort #12 am: 11. März 2008, 17:51:55 »
nichts zu danken, der Rest von Harry's will folgt noch....

vielleicht kann jemand behilflich sein bei einigen spezial-Redewendungen die ich nicht übersetzen kann - beispielsweise bei The 10% solution am Anfang - die habe ich dann einfach englisch gelassen.
"I've found from past experiences that the tighter your plan, the more likely you are to run into something unpredictable."
MacGyver - The Heist

Sarah

  • Beiträge: 99
Untertitel für HarrysWill und 10% percent solution
« Antwort #13 am: 12. März 2008, 00:56:43 »
So endlich geschafft.

Das sind doch einige Stunden Arbeit, puh!  '<img'>

Hab einige komische Redewendungen einfach mal so gelassen oder mir erlaubt in etwa sinngemäss zu übersetzen  ':spinner:'

Verzeiht mir auch die wilden Wechsel zwischen Sie und du  '<img'>  aber da englisch da nicht unterscheidet ist es manchmal schwierig es abzuschätzen.

Im Weiteren habe ich diamond pendant einfach mal mit Diamantanhänger übersetzt (Anhänger meint also einen Medaillon und nicht etwa einen Autoanhänger ':ohoh:'  '<img'>  ':dumm:' ) Man könnte auch Medaillon sagen oder sowas ähnliches.

Einige Dialoge sind auch etwas unlogisch wenn man nicht direkt den Film mitanschaut oder präsent hat. Da es so wild zwischen den Szenen hin und her wechselt.

Viel Spass nun mit der Deutschen Version (natürlich ist es kein überaus hochwertiges und fehlerfreies Deutsch - manchmal hat mir Word auch einfach die Wörter zusammengenommen oder Umlaute rausgelöscht, was ich dann nicht alles im einzelnen ausgemerzt habe - bitte um Verzeihung)  ':schuechtern:'  Falls die Texte also für Filmversionen als Untertitel verwendet werden mögen sollen wollen, dann müsste man sie sicher noch überarbeiten.
"I've found from past experiences that the tighter your plan, the more likely you are to run into something unpredictable."
MacGyver - The Heist

ArminGyver

  • Beiträge: 197
Untertitel für HarrysWill und 10% percent solution
« Antwort #14 am: 12. März 2008, 13:45:25 »
Und vor allem solltest du dann als Urheber auch den einen oder anderen Euro verdienen bzw. verdient haben! '<img'>