Autor Thema: 01. (1.01): Explosion unter Tage (Pilot) (S01E01)  (Gelesen 1954 mal)

Spenser

  • Beiträge: 340
    • http://tvparadies.net
01. (1.01): Explosion unter Tage (Pilot) (S01E01)
« am: 09. April 2017, 20:37:37 »
Nachdem es in einem streng geheimen unterirdischen Forschungslabor der US-Regierung in New Mexico zu unerklärlichen Explosionen gekommen ist, sind zwei bedeutende Wissenschaftler verschüttet worden. Außerdem sickert Säure aus einem lecken Tank und droht, das Grundwasser der ganzen Region zu verseuchen. Top-Agent MacGyver wird zu Hilfe gerufen. Es gelingt ihm zwar zunächst, einige Kollegen der verschütteten Wissenschaftler zu befreien und das Leck im Säuretank abzudichten. Doch als er zu den verschütteten Wissenschaftlern vordringt erwartet ihn eine böse Überraschung … (Text: RTL II)

Deutsche Erstausstrahlung: Sa 29.08.1987 Sat.1
Original-Erstausstrahlung: So 29.09.1985 ABC

Quelle: fernsehserien.de
 

***********************************************

Ich hatte heute nachmittag einfach mal wieder "Heißhunger" darauf, mir die Pilotfolge anzusehen :)

Als besonderer Gaststar der Folge spielt Darlanne Fluegel ("Hunter")  als Barbara Spencer, die Mac bei seinem Auftrag unterstützt.

Besonderes:
In der ersten Folge spielt Dana Elcar ("Pete Thornton") zwar mit, hatte auch mit Wolfgang Völz "seinen" Synchronsprecher, spielte aber in der Pilotfolge einen anderen Charakter. Er spielte den Chef eines Konzerns, dass sich für den Schutz der Umwelt einsetzt - sein name  war hier übrigens Andy Caulson. Mac arbeitete in der Pilotfolge auch noch nicht für die Phoenux Foundation, sondern für eine, nicht anmentliche genannte Organisation. Sein Chef war hier Ed Gantner (genannt Gant) ; gespielt von Michael Lerner, der in der Pilotfolge auch im Intro erwähnt wurde. Da Mac ihn geduzt hatte und freundschaftlich behandelt hatte, pflegte er zu ihm ein ähnliches Verhältnis wie später zu Pete.

Interessant auch, dass Mac ganz zu Beginn der Folge, als er den einen Piloten aus den Händen der Terroristen befreit hatte, einen emens holhen Steilhang hochgeklettert war. Wie man ja wenig später in der Serie erfuhr, leidet Mac eigentlich unter Höhenangst, welche dadurch entstand, dass früher bei einem gemeinsamen Kletterausflug eine gute Freundin von ihm in den Tod gestürzt war. In der Pilotfolge war von seiner Höhenangst jedoch überhaupt nichts zu merken, obwohl der Hand sehr steil und der Berg sehr hoch war.

Zum Inhalt:
Die Pilotfolge zu "MacGyver" war für mich immer schon was besonderes - ich finde sie einfach rundweg sehr gut gemacht und man hätte auch leiucht daraus einen 90 Minüter machen können....vllt. sogar machen sollen. Witzig fand ich ganz zu Beginn, als Mac seinen Auftrag, die Elektronikeinheit  von den Terroristen zurückzuholen und dabei auch den gefangenen Piloten zu retten, mit einem Schwank aus seiner Jugend verglich, als er als 9jähriger unbedingt  und unerlaubt den stolzen Apfelschimmel seines Nachbarn, den alten McGinty, besteigen wollte, was zu einem schweren Unterfangen wurde. Die Vergleiche zu diesem Auftrag hier waren schon interessant :D Witzig war noch, wie Mac vn d der Pilot von dem Berg fliehen wollte und damfür den Rückstoß einer Waffe benutzte - und sein vorher umgeschnallter Fallschirm :lol: Aber das war ja nur der "Prolog" gewesen, der mit der eigentlichen Folge nichts zu tun hatte. Nach diesem Auftrag begann das Intro und der eigentliche Fall nahm seinen Lauf.

Vorneweg - ich fand es schade, dass sich die Wege von MacGyver und Barbara Spencer nur in dieser Folge kreuzten. ich fand, die beiden gaben ein wirklich tolles Team ab und zwischen  beiden knisterte es ja auch sofort, als Mac sie zusammen mit der ersten Gruppe aus dem Konzern befreite. Mac nannte sie die ganze Zeit immer "Spencer". Bei einer Dank-Aktion gab sie Mac einen Kuß und wenig später erfuhr Mac, dass sie gerade erkältet war und meinte "Gut, dass ich nicht vorher gewusst hatte, dass du einen Schnupfen hast, als ich dich geküßt hatte"! :D Dabei hatte ja eigentlich sie ihn geküßt...aber egal ;) Am Ende der Folge, als sich beide in den Armen lagen wollte sie ihn wieder küssen, zögerte aber  wegen der Erkältung und Mac meinte "Ach...was ist schon eine Erkältung unter Freunden?" :D

Das einer aus dem Konzern die Bombe, die das alles in gang setzte, gelegt haben mußte, war mir klar - da ja sonst niemand in dem schwer bewachten Komplett unter der Erde Zutritt hatte. Das es aber dieser Stubens gewesen war, der ja genau in dem Raum war, wo die Bombe explodierte, wunderte mich am Ende denn doch....er hatte also sein eigenes Leben aufs Spiel gesetzt.

Klasse auch, wie Gant Mac sagte, ob er den Auftrag übernehmen will:

Mac: Wie hoch sind denn meine Chancen?
Gant: nicht sehr hoch!
Mac: Auf seiner Skala von 1-10, wo 1 das niedrigste ist?
Gant: Minus 3  :D
Mac: OK...ich machs!
:D

Es war schon klasse, wie Mac sich die Zigaretten von Caulson geliehen hatte....obwohl Mac ja Nichtraucher ist, aber ich wußte schon, dass Mac die zu einem praktischen zweck sicher brauchen würde - und dem war auch so: Die Laserbarrieren überwirden und mit dem Zigarettenqualm wurden die Straheln sichtbar. Dazu der passende Spruch:

Caulson: Sie schaffen es nie durch die Laserbarriere!
Mac: Ach nein? Na gut....dann rauch ich erstmal eine!
Caulson: Jetzt sitzt er da und pafft mir meine Zigaretten weg!  :D

Dann zeigte der rauch die Wirkung und Mac mußte auch noch sein Lieblingsfernglas opfern um die Strahlen "gegeneinander auszuspielen" und somit die Laserbarriere zu überwinden.

Weniog später dann der auseinandergefallen Süßigkeitenautomat, wo Spencer sich wunderte, dass Mac sich die Taschen mit Schokolade vollstopfte :D  Wie konnte sie ahnen, dass Mac es dafür nutzt, um das Säurenleck aufzuhalten, weil Schokolade in Verbindung mit der Säure eine Formel ergibt, die den Leck - wenn auch nur kurzeitig - abdichtet :D

Als man denn eine Wand wegsprengen mußte, um an die beiden Wissenschaftler zu gelangen, meinte Spencer lakonisch:
Spencer: Eine Bombe....na klar! Und wie willst du die bauen? Etwa aus einem Kaugimmi?
Mac: Das ist eine gute Idee....haben sie welche da? :totlach:
Spencer: Nein....
Mac: Schade!
:D

Interessant auch, dass die letzten 6 Minuten der Folge quasi in Echtzeit passierten, unten links wurde auch ein Countdown eingeblandet....das war also quasi schon die Vorstufe zu viel späteren "24" Serie mit Kiefer Sutherland :D

Warum Stubens die Bombe gelegt hatte, war letztendlich sogar nachvollziehbar - selbst für Mac: Die eigentliche Erfindung sollte als Waffe umfunktioniert werden, mit der die Ozonschicht unwiderbringlich zerstört wurden wäre und das konnte Stubens nicht zulassen. Dafür setzte er sogar sein und Marlowes Leben aufs Spiel und dachte auch nicht, die Explosion überlegen zu können.

Was mac garnicht wußte. der Konzern glaubte nicht mehr daran, dass Mac das alles aufhalten könne und bestellte eine Rakete um den ganzen Komplex zu zerstören und dabei das Leben aller, die noch im Komplex waren zu eliminieren - einschliesslich Mac.  Mac gelang es - natürlich in der sprichwörtlich letzten sekunde, den Tag zu retten und per Morsezeichen das Caulson mitzteilen, der daraufhin den Countdown zur Rakete unterbrach.

Nett auch die Wohnung, die Mac in der Folge hatte....miut dem riesigen Sternenteleskopp und Indoor-Basketballplatz :D Er machte am Ende ein Spielchen mit einem jungen Freund und der fragte Mac, was er beruflich mache und Mac sagte "Ich bin ein Allrounder-Mechaniker" :D

Wie weiter oben schon gesagt - ich finde die Pilotfolge rundweg hervorragend, einzige Manko ist, daraus keinen 90 Minüter gemacht zu haben.

  gibts hierfür von mir :)